Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2017 (12)
  • 2016 (16)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Elke von: am: 23.02.2017
Elke Autor(in):    |   23. Feb 2017   |    Kategorie: Bundesland, Naturerlebnis, Rheinland-Pfalz, Wäller Tour, Westerwald,

Burg- und Kirchenruine – Wiesen und Wälder im Westerwald – Wällertour Iserbachschleife

Jede der verführerischen Regionen in Rheinland-Pfalz bietet uns Wandersüchtigen Rundwanderwege mit Premiumqualität. Dafür nehmen die Gemeinden und die Touristikbranche im Regelfall eine Menge Geld in die Hand, auch um Wanderneulingen einen Einstieg in diese gesunde Bewegungsform zu ermöglichen.

Wer also nicht auf Streckenwanderung gehen möchte, wie es z.B. auf dem WesterwaldSteig möglich ist, der freut sich besonders über Wege die dort enden wo sie begonnen haben. Einer davon ist die Wällertour Iserbachschleife, mit 22 Wanderkilometern und rd. 770 Höhenmetern ein ergiebiges Tagesprojekt.

  • Tourendetails findet man im Tourenplaner Rheinland-Pfalz
  • Webseite mit mehr Information:  www.gastlandschaften.de
  • Start: Anhausen, Auf dem Löh
  • Die Tour lässt sich in 2 Teile kürzen. Die Nordvariante hatte Peter hier beschrieben.

Wer denn glaubt dem Westerwald fehlt es an Freiflächen und Wiesenwegen, der täuscht sich, denn gerade dieser Wanderweg punktet mit genau diesen Attributen. Zum verlockenden und äußerst wechselvollen Landschaftsangebot gesellen sich freundliche Menschen in der Region, engagierte Gemeindemitglieder, die für frisch gemähte Wanderwege sorgen und die Rastplätze mit ihren kreativen Ideen bereichern (z. B. Sitzkissen in einem Holzkästchen).

Auch hier ist es die Landschaft, die sich um Dörfer schmiegt, genügend Raum für einen von Verkehrslärm verschonten Wandergenuss gibt. Über Hohlwege geht es, die mit dem roten Fingerhut gesäumt sind. Kleine Weiher mit Bänken versehen sorgen für eine weitere Rastmöglichkeit, die Thalhauser Mühle in attraktiver Umgebung bietet alles was der Wandermagen braucht.

Dann erreichen wir den Rand von Isenburg und erhaschen erste Blicke auf die Ruine, die wir später noch besichtigen werden.

Die Kirchenruine Hausenborn (1441) bildet das imposante Schlusslicht dieser Runde. Und wer aufmerksam schaut, entdeckt zwischendrin Wespennester im Boden, Schmetterlinge auf Blüten, Füchse an Wegrändern und vieles mehr.





2 Kommentare »

  1. (freikarin@yahoo.de) — 7. April 2017 @ 13:21

    Toll Landschaft und tolle Strecke. Bin ich auch schon gelaufen. Was noch zu empfehlen ist, sind die Rundwege in der Rhön.

  2. Elke
    Elke — 10. April 2017 @ 16:17

    Die Rhön, auch ein weißer Fleck auf meiner Wanderlandkarte. Irgendwann werde ich dort auch landen, das ist sicher!

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

CAPTCHA
*