Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2016 (15)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Karin von: am: 7.10.2015
Karin Autor(in):    |   7. Okt 2015   |    Kategorie: Lahntal, Lahnwanderweg, Rheinland-Pfalz,

Höhenluft im Lahntal schnuppern

In Bad Ems gibt es seit kurzem einen kleinen zertifizierten Rundweg mit Namen „Höhenluft“. Nun ja, man darf jetzt nicht alpine Verhältnisse und 4.000 m über dem Meer erwarten, aber immerhin ist es eine sportliche Runde mit tollen Aussichten in das Lahntal. Sie zählt zu den Lahnfacetten – Rundwege entlang des Lahnwanderwegs und wird offiziell am 17. Oktober 2015 eingeweiht. Deshalb habe ich die Runde für Euch schonmal getestet – es lohnt sich!

Aussicht vom Concodiaturm auf Bad Ems

Aussicht vom Concodiaturm auf Bad Ems

Bei mehr als 400 Höhenmetern auf rund 10 km ist man eine Weile unterwegs, bis man die Runde geschafft hat. Es geht im Uhrzeigersinn stetig bergauf. Im ersten Viertel über hübsche Waldpfade, die ausssichtsreich sind und von einer Einkehrmöglichkeit auf der Margarethenhöhe mit Sonnenterrasse gekrönt werden.

Aufstieg von Bad Ems

Aufstieg von Bad Ems

Man folgt dabei immer dem blau-weißen Markierungszeichen – weißer Brunnen auf blauem Grund. Es gibt auch einen Weg, da ist die Färbung genau umgekehrt. Bitte bei Kreuzungen aufpassen!

Markierungszeichen Höhenluft Bad Ems

Markierungszeichen Höhenluft Bad Ems

Ehrlich gesagt – man kann die ersten 130 Höhenmeter auch mit der steilen Kurwaldbahn zurück legen. Diese kostet nicht viel und zählt zu den steilsten Standseilbahnen der Welt -uiuiui! Vielleicht ist das eine Idee für weniger fitte Leute oder solche, die es eilig haben 🙂 Hier oben steht der Bismarckturm, der leider nicht bestiegen werden kann.

Bismarckturm Bad Ems

Bismarckturm Bad Ems

Im zweiten Viertel geht man viel durch Wald, das ist weniger spektakulär, weil auch breite Waldwege dabei sind. Dafür läuft man eine Weile parallel zum Limeswanderweg und damit begegnet man dem Verlauf des Weltkulturerbe Limes hautnah!

Aufstieg im Wald

Aufstieg im Wald

Im Kemmenau hat man endlich den Anstieg gemeistert und wird dann mit Offenland und weiten Blicken auf das Lahntal belohnt, bevor im nächsten Wegviertel ein steter Abstieg stattfindet. Auf diesem Abschnitt kann man Pferde auf der Koppel bewundern und Früchte an den Obstbäumen.

Offenland und Wiese bei Kemmenau

Offenland und Wiese bei Kemmenau

Im letzten Wegviertel erwartet den Wanderer ein stetes Auf und Ab mit diversen schönen Blicken in das Lahntal und auf Wiesen und Felder. Hier verläuft auch die 18. Etappe des Lahnwanderweges parallel.

Lahnblick bei Kemmenau

Lahnblick bei Kemmenau

Über Wiesenwege geht es Richtung Concordiaturm

Über Wiesenwege geht es Richtung Concordiaturm

Der krönende Abschluss bildet der Concordiaturm, der unbedingt bestiegen werden muss, da man von hier eine legendäre Aussicht hat. Erst dann hat man sich im Café nebendran eine Einkehr verdient!

Concordiaturm hoch über Bad Ems

Concordiaturm hoch über Bad Ems

Bergab geht es auf knapp 1 km auf steilen Felsenpfaden und Waldwegen hinunter nach Bad Ems – das letzte Stück ganz ungewohnt durch das Treppenhaus in einem Parkhaus.

Blick vom Felsenweg hinab nach Bad Ems

Blick vom Felsenweg hinab nach Bad Ems

Natürlich warten in Bad Ems neben Eisdielen und Restaurants für hungrige Wanderer auch ein passendes Wellnessangebot – ideal für die zweite Tageshälfte ist zum Beispiel der Besuch im Thermalbad. Die An- und Abreise gestaltet sich mit der Eisenbahn ganz easy. Und wem das für einen Tag zuviel ist, der kann ja einfach noch einen Tag dran hängen! Ich aber habe Glück und wohne nicht weit weg – kann also regelmäßig „Höhenluft“ schnuppern.

 

 





1 Kommentar »

  1. Claudi — 21. November 2015 @ 09:33

    Super schöne Bilder. Da würde ich auch gerne einmal hingehen 🙂 Danke für die Eindrücke und lG von den Dolomiten Schlern

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

CAPTCHA-Bild
*