Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2016 (15)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
M.D. von: am: 13.04.2015
M.D. Autor(in):    |   13. Apr 2015   |    Kategorie: Eifel, Eifelsteig, Kurz Touren Pfalz, Naturerlebnis, Rheinland-Pfalz,

Ein kleines bisschen Manderscheider Burgenstieg

20° waren gemeldet – Zeit, die Wandersaison zu eröffnen! 🙂

Da ich das nicht gleich mit einem Gewaltmarsch tun wollte und außerdem ein neues paar Wanderschuhe einzulaufen hatte, war ein kurzer Weg angesagt. 3-4 standen zur Auswahl, aber: nach Burgen stand mir just der Sinn, drum zog es mich nach Manderscheid dahin.

Ich habe den Burgenstieg zwar schon länger im Visier (wie ich u.a. hier schon mal verkündet habe), aber aufgrund seiner Kürze von nur 6 km hielt ich die Anfahrt nie für rentabel.
Und weil mir grad nach Ausflug war, wählte ich für die Anfahrt die ‚kurze‘ Strecke über Land. Bis Cochem ging es idyllisch an der Mosel entlang, doch dann ging es bergauf durch Gegenden die sehr, sehr, ähm, gegendlich waren… Aber hey, Sonne, Urlaub, Landschaft und ne Deep Purple CD im Player – das Leben könnte schlechter sein… 😉

Und so erreichte ich nach einer guten Stunde den Startparkplatz in Manderscheid. Mit der richtigen Richtung haderte ich etwas, denn viele Schilder zeigten in unterschiedliche Richtungen und ich entschied mich für die, die ich am richtigsten hielt.

... und das war nur ein Pfosten mit Schildern

… und das war nur ein Pfosten mit Schildern

Wie ich später feststellte, habe ich einen Teil des Weges vergessen, war mir aber an diesem Tag nicht bewusst, wo dieser Teil verloren ging.
Da mir dieses mal die Möglichkeit fehlte, die Tourbeschreibung auszudrucken, begnügte ich mich mit der offline-Version der Gastlandschaften-App. Das war aber insofern suboptimal, denn jedesmal wenn ich von der App zur Kamera wechselte, musste ich in der App den Weg wieder neu suchen/öffnen, wenn ich zurück wechselte. Das war mir mit der Zeit zu umständlich und so wanderte ich eben nur der Nase nach.

Zu Beginn führte mich ein schmaler, steiler Abstieg hinunter zur Niederburg.

Abstieg zur Niederburg

Abstieg zur Niederburg

Eine Besichtigung lies ich mir natürlich nicht entgehen, ich zahlte meine 2€ Eintritt und erklomm die Ruine. „Leider“ gab es nicht unbedingt eine Mauer, auf die ich klettern konnte, aber das machte nichts, es war auch so interessant. Von der Niederburg hat man einen schönen Blick auf die höher gelegene Oberburg und auf den unterhalb am idyllisch vor sich hinplätschernden Lieser-Bach gelegenen freien Wiesenplatz samt Wander-/Grillhütte.

2015-04-10 13.43.34

 

Fotogene Niederburg

Fotogene Niederburg

Blick auf die Oberburg

Blick auf die Oberburg

Die Burgherren der Niederburg scheinen Saarländer gewesen zu sein...

Die Burgherren der Niederburg scheinen Saarländer gewesen zu sein…

Nachdem ich alles ausgiebig erkundet hatte, verlies ich Burg 1 und machte mich auf den Weg nach oben, zu Burg 2. Der Weg führt dann über die unterhalb der Niederburg gelegene Wiese

Niederburg mit eigener Zubringerstraße... ;-)

Niederburg mit eigener Zubringerstraße… ;-)

und man muss etwas die Augen aufhalten, um den kleinen Pfosten mit dem Weg-Schild zu sehen. Aber so ne Runde um die Hütte hat auch was…

Oben angekommen, erklomm ich schnurstracks die Treppe hoch zur Turmplattform. Das war auch die anstrengendste Aktion des ganzen Tages. Von dort erkennt man aber schön den Grat, der wieder zum Parkplatz nach Manderscheid zurück führt:

Weg nach Manderscheid

Weg nach Manderscheid

Auch hier genoss ich das alte Gemäuer, schoss noch ein paar Fotos von der sehr fotogenen Niederburg und machte mich wieder auf den (Rück-)Weg.

Oberburg

Oberburg

Niederburg

Niederburg

Hinter der Oberburg erkannte ich, dass der Weg wohl aus noch mehr besteht, als nur die Rundstrecke Manderscheid-Niederburg-Oberburg-Manderscheid. Nur war ich mir in dem Moment nicht sicher, ob ich den vor oder nach der Oberburg hätte gehen müssen. Also beschloss ich fertig zu sein und machte mich zurück zum Auto.
Wie ich beim schreiben dieses Berichtes feststellte, hätte ich nach der Niederburg rechts abbiegen müssen, um den restlichen Weg zu laufen. Naja, war dann auch nicht weiter schlimm, ich hatte ja das (für mich) wichtigste gesehen: die Burgen.

(Und die Schuhe scheinen auch bequem zu sein. 😎  )





Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

CAPTCHA-Bild
*