Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2016 (15)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Karin von: am: 18.02.2015
Karin Autor(in):    |   18. Feb 2015   |    Kategorie: Bundesland, Hunsrück, Rheinland-Pfalz, Saarland, Traumschleife,

Wandern im Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Der erste grenzüberschreitende Nationalpark Hunsrück-Hochwald in Rheinland-Pfalz und Saarland wird an Pfingsten 2015 eröffnet. Hier wird besonders der Wald und seine Lebensräume geschützt und sich über Jahrzehnte in einen Naturwald entwickeln. Bereits jetzt kann man dort auf einigen Wanderwegen unterwegs sein. Wie zum Beispiel auf der neuen Traumschleife „Gipfelrauschen“.

Seltsame Wesen gesichtet

Seltsame Wesen gesichtet

 

Traumschleife Gipfelrauschen Hunsrück

Traumschleife Gipfelrauschen Hunsrück

Diese Runde startet am Parkplatz des Hunsrückhaus am Erbeskopf, mit 816 m NN der höchste Berg von Rheinland-Pfalz. Man steigt direkt neben der Piste in Kehren zunächst auf den Gipfel des Erbeskopfes mit seiner sehenswerten Holzskulptur auf und hat hier einen fantastischen Blick in die Ferne.

 

 

Gipfelblick am Erbeskopf

Gipfelblick am Erbeskopf

Auf Pfaden kann man verschiedene Waldbilder durchwandern: Windwurflächen, Fischtenwald, Mischwald, Jungwald, Hangmoor und „Urwald“.

Windwurfgebiet  am Erbeskopf

Windwurfgebiet am Erbeskopf

 

Zur Zeit noch schneereich, aber gespurt.

Schneereiches Traumschleife

Baumpilze mit Schneemütze

Baumpilze mit Schneemütze

Der Weg ist sanft geschwungen, enthält mit Ausnahme des Aufstiegs zum Erbeskopf keine nennenswerten Steigungen, ist sehr abwechslungsreich und immer wieder überaschend. Er befindet sich gerade im Verfahren der Zertifizierung als Premiumweg. Im Schnee haben wir diese Runde sehr genossen und werden sie sicher nochmal im Sommer gehen.

Rannen - vermodernde Baumstämme

Rannen – vermodernde Baumstämme

 

Infos:

Eine passende Unterkunft für Nationalpark-Touren findet man zum Beispiel in der Jugendherberge Hermeskeil oder mit Hilfe der Hotelsuche auf der Webseite der Hunsrück Touristik. Hier findet man auch passende Wanderpauschalen zum Nationalpark. Weitere Touren durch den Nationalparkgibt es auf der Webseite des Saar-Hunsrück-Steigs.

 





2 Kommentare »

  1. Daniel — 23. Februar 2015 @ 11:26

    Da muss ich im Sommer unbedingt mal hin und mir das wandernd ansehen. Erst mal geht es für ein paar Monate arbeitstechnisch ins Hotel Brenner, aber sobald ich wieder da bin … ab in den Wald.

  2. Cora — 17. August 2015 @ 19:24

    Toller Bericht und tolle Wanderung, gerade bei dem wunderschönen Winterwonderland war das bestimmt ein tolles Erlebnis. „Gipfelrauschen“ steht ebenfalls noch auf meiner Zu-Wandern-Liste, ich bin schon sehr gespannt nach diesem Bericht.

    Herzliche Grüße
    Cora

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

CAPTCHA-Bild
*