Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2016 (11)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Karin von: am: 16.03.2014
Karin Autor(in):    |   16. Mrz 2014   |    Kategorie: Kurz Touren Pfalz, Pfälzer Prädikatswege, Rheinland-Pfalz,

Eine runde Sache! Auf dem Leininger Burgenweg (Pfalz)

Da haben wir aber ein glückliches Händchen bei der Wahl unserer diesjährigen Fastnachts-Tour gehabt: Der Leininger Burgenweg fazinierte uns durch soviel Abwechslung, dass wir aus dem Schwärmen nicht mehr rauskamen.

Burg Altleiningen - Pfalz

Burg Altleiningen – Pfalz

Am Fastnachtsfreitag starteten wir gegen 10 Uhr von der Burg Altleiningen aus, wo wir in der dortigen Jugendherberge unser Domizil für zwei Nächte eingerichtet hatten.

DJH Altleiningen - steinalt und aussichtsreich

DJH Altleiningen – steinalt und aussichtsreich

Zunächst führt uns der kleine Fußweg hinab in den Ort Altleiningen, wo tags zuvor am Schwerdonnerstag die Hexen getobt haben. Auf der Hauptstraße zeugen Hexenfiguren, Schnipsel, Tücher und Spinnweben von einer „ungeheuerlichen“ Weiberfastnacht.

Aber schon bald waren wir im Wald – kein normaler Wald! Bekannt ist der Pfälzerwald für seine dunkelgrünen Kiefern mit zahlreichen Heidelbeerbüschen im Unterwuchs. Wir traben dem Markierungszeichen (schwarze Burg auf gelbem Grund) hinterher, das uns zuverlässig die ganze Zeit begleitet.

 

Hübsch ! Das Markierungszeichen Burgenweg

Hübsch ! Das Markierungszeichen Burgenweg

 

Auf Pfaden durch Kiefernwald

Auf Pfaden durch Kiefernwald

Wenig später stehen wir in einem Birkenwald. Ja, richtig gehört. Ein Wald aus Birken, nicht nur zwei schamhafte Birken, die sich zwischen zwei Buchen schieben, wie ich das vom Rheinischen Schiefergebirge her kenne.

Birkenwald im Pfälzerwald

Birkenwald im Pfälzerwald

WER HÄTTE DAS GEDACHT? Trotz schlechter Wetterprognose kommt die Sonne raus. „Jauchz!“ Ist ja klar, dass die Freude am „Steinmännchen-Bauen“ dann besonders groß ist.

Steinmännchen im Pfälzerwald

Steinmännchen im Pfälzerwald

Die Kinder kriegen wir von diesem Ort kaum los. Doch Gott sei Dank locken die Kletterfelsen, zum Beispiel der Kamelfelsen.

Seht Ihr auch zwei Kamele?

Seht Ihr auch zwei Kamele?

Und zwischendurch hält uns manche Aussicht auf, die eher an einen Bilderrahmen erinnert.

Bilderrahmen-Aussicht

Bilderrahmen-Aussicht

Zeit für eine Rast im Grünen. Wir packen alles aus, was der Rucksack hergibt. Natürlich räumen wir später alles wieder fein auf und packen unseren Müll ein.

Picknickplatz am Wegesrand

Picknickplatz am Wegesrand

Der Leininger Burgenweg führt im weiteren Verlauf parallel mit dem Pfälzer Weinsteig, der in Neuliningen startet (er soll in Kürze bis nach Grünstadt verlängert werden).

 

Weinsteig = rotweiß ----  Burgenweg = gelbschwarz

Weinsteig = rotweiß —- Burgenweg = gelbschwarz

 

Wegweiser Burgenweg und Weinsteig

Wegweiser Burgenweg und Weinsteig

Wir nähern uns Battenberg. Hier verlassen wir den Wald und gelangen auf eine Hochfläche mit superweiter Sicht, weiten Äckern und Wiesen und bald darauf sind wir in den Weinbergen.

Weinberge bei Battenberg

Weinberge bei Battenberg

Burgruine Battenberg ist unser Ziel. Hier werden wir zunächst von blühenden Mandeln begrüßt – selten sind sie so früh wie in diesem Jahr erblüht.

Frühe Mandelblüte in der Pfalz

Frühe Mandelblüte in der Pfalz

Und wenig später druchschreiten wir das hübsche Burgenportal…

Portal von Burg Battenberg

Portal von Burgruine Battenberg

… bevor wir die tolle Aussicht erreichen, die man von der Burg aus hat. Unter uns spannt sich der Oberrheingraben weit hinaus, zu sehen ist der Odenwald weit im Osten aber auch die Orte und Weinberge entlang der Deutschen Weinstraße direkt vor uns.

Boah-Sicht von Burg Battenberg

Boah-Sicht von Burg Battenberg

Von hier aus verläuft der Burgenweg wieder etwas anders als der Weinsteig, aber nicht minder schön. Denn man gelangt nochmal über Wiesen und Felder …

Wiesen am Burgenweg

Wiesen am Burgenweg

… und erhascht tolle Ausblicke auf  Neuleiningen, ein schnuckeliger Ort am Hang gebaut. Ich habe zu diesem Bild meinen Zoom aktiviert – seht Ihr Stadtmauer und Burgruine?

Wir nähern uns Neuleiningen

Wir nähern uns Neuleiningen

Aber nun heißt es erst noch einmal: Ganz runter und auf der anderen Seite wieder ganz rauf. Nicht schlecht nach mittlerweile 14 km. Hier werden wir mit hübschem Fachwerk und hübschen Gassen begrüßt…

Fachwerk in Neuleiningen

Fachwerk in Neuleiningen

… und zum krönenden Abschluß folgt zuerst eine Aussicht von Burg Neuleiningen und dann eine Einkehr im urigen Gasthof Zum Engel.  Wenig später war es dunkel. Der Februar halt.

Blick von Burg Neuleiningen

Blick von Burg Neuleiningen

FAZIT:

Eine wunderschöne, pfälzer Runde mit idealem Mix aus Kultur mit Burgen, Weinbergen, Einkehrmöglichkeiten sowie Natur mit Wald, Felsen und Wiesen !

Es gibt zwei Möglichkeiten, die  22 km lange Tour unterwegs abzukürzen (entsprechende Wegweiser beachten). Wir sind mit Familien und Kindern ab Altleiningen gegen den Uhrzeigersinn unterwegs gewesen, haben uns Zeit gelassen, lange Pausen gemacht und nach sieben Stunden, etlichen Höhenmetern und 14 Kilometern ab Neuliningen den Bus zurück nach Altleiningen genommen (15-30 min Fahrtzeit je nach Route).

Natürlich kann man auch an einer anderen Stelle den Rundweg beginnen.

 

Infotafel Leininger Burgenweg

Infotafel Leininger Burgenweg

P. S. In der Jugendherbere Altleiningen und der angegliederten Burgschänke waren wir sehr zufrieden. Selten haben wir sooooo gut in einer Jugenderberge gegessen!

 





2 Kommentare »

  1. Hans Hüthwohl — 17. März 2014 @ 18:18

    Die Wanderung war sogar in der hinsichtlich des Wetters riskanten Jahreszeit mit den lichten Wäldern und freien Sichten sehr schön. Wir hatten eben wieder Glück. Angenehm war auch der durchgängig knieschonende Weg.

  2. Karin — 18. März 2014 @ 20:43

    Hallo Hans,
    da hast Du Recht 😉 War eine super Runde .
    Gruß, Karin

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Schreib einen Kommentar

CAPTCHA-Bild
*