Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2017 (13)
  • 2016 (16)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Karin von: am: 24.02.2014
Karin Autor(in):    |   24. Feb 2014   |    Kategorie: Hunsrück, Kurz-& Rundtouren, Naturerlebnis, Regionen, Rheinland-Pfalz, Traumschleife,

Nicht nur ein Familientipp: Traumschleife Ehrbachklamm

Gurgelnder Ehrbach, felsige Hänge und Hunsrückhöhen mit Weitblicken prägten unserere heutige Wandertour auf der Traumschleife Ehrbachklamm. Eine ideale Runde für Familien!

Felsen - Fotos - Faszination

Felsen – Fotos – Faszination

 

Vom Startpunkt in Oppenhausen (alternativ kann man auch in Windhausen oder Hübingen parken) wandert man erstmal ganz relaxed über die weiten Ackerflächen.

Auf dem Plateau des Hunsrücks

Auf dem Plateau des Hunsrücks

Später taucht man durch Buchenwald hinab in das Ehrbachtal, folgt diesem eine Weile und erlebt dabei das tief eingeschnittene Bachtal von seiner urtümlichen Seite.

SIn der Ehrbachklamm auf Tuchfühlung mit Fels und Wasser

In der Ehrbachklamm auf Tuchfühlung mit Fels und Wasser

Später steigt man wieder hinauf, folgt der Hangkante oberhalb des Ehrbachtals, begleitet von schönen Buchenwäldchen und zahlreichen Aussichten.

Stellt Euch vor, die Bäume wären grün!

Stellt Euch vor, die Bäume wären grün!

Dann wandert man zurück zum Ausgangspunkt. Das war die Kurzfassung. Wer zufrieden ist, schließe einfach den Beitrag. Wer noch Lust auf ein paar Fotos und Informationen hat, der lese bitte gerne weiter.

Schöne Kletterei für Kinder - nichts für mobilitätseingeschränkte Menschen

Schöne Kletterei für Kinder – nichts für mobilitätseingeschränkte Menschen

Der milde Winter ermöglichte es, diese Tour im Februar zu gehen. Bei Minusgraden ist die Passage nicht zu empfehlen, denn man muss oft über Leitern und feuchte Felsen kraxeln.

SONY DSC

SONY DSC

Überwiegend sind die Pfade nicht gefährlich oder ausgesetzt, aber bei „Glatteis“ kann man schon ausrutschen und sich verletzen.

Stets bachbegleitend unterwegs im Ehrbachtal

Stets bachbegleitend unterwegs im Ehrbachtal

Da das Laub auf den Bäumen fehlte, war die Klamm recht „hell“ heute und wir konnten die Lichtspiele im Tal bewundern.

Lichtspiele in der Ehrbachklamm

Lichtspiele in der Ehrbachklamm

Auch leuchtete das wenige Grün um so heller: Moose und Flechten sind überall zu sehen.

Mossmännchen gesichtet!!!

Mossmännchen gesichtet!!!

Mancheiner probierte sich bei diversen Mutproben und überlebte diese Gott sei Dank.

20140223_143110

Balanceakt über den Ehrbach-Baumstamm

Für die Kurztourwanderer geht es bald steil hinauf über Felsenpfade und Treppchen…

Steiler Anstieg aus dem Tal

Steiler Anstieg aus dem Tal

…bis man zu wohl verdienten Aussichten gelangt. Hier kann man „Fernsehen“, „Chillen“ oder einfach nur Genießen.

Beim "Fernsehen" ins Ehrbachtal

Beim „Fernsehen“ ins Ehrbachtal

 

Beim "Chillen" mit Blick auf die Ruine Rauschenburg

Beim „Chillen“ mit Blick auf die Ruine Rauschenburg

Von hier heißt es erstmal auf steilen Pfaden wieder ein wenig hinabsteigen….

Auf Pfaden unterwegs im Ehrbachtal

Auf Pfaden unterwegs im Ehrbachtal

… bevor wir durch das schnuckelige Tal des Eltesbaches hinauf Richtung Oppenhausen laufen. Heute versanken wir dort nahezu im Herbstlaub. Aber bei Belaubung muss das ein Idyll sein!

Entlang des idyllischen Eltesbächelchen geht´s zurück nach Oppenhausen

Entlang des idyllischen Eltesbächelchen geht´s zurück nach Oppenhausen

Zum Schluss passiert man noch das Areal eines Waldkindergartens. Echt toll, von welcher Natur diese Kinder tagtäglich umgeben sein können! Ernst zu nehmen ist der Kinder-Hinweis: „Hier bitte nicht pinkeln. Wir spielen auch hinter den Bäumen.“ 😉

__________________________________

Die Traumscheife Ehrbachklamm gibt es als kurze und lange Variante (rund 9 oder 16 km). Die kurze Variante ist besonders für halbe Wandertage oder Touren mit Kindern geeignet. Man braucht dabei aufgrund der spannenden Wegführung und den vielen kleinen Kletterstellen und bachnahen Passagen ca. 3 Stunden Zeit, zuzüglich Pausen. Fotos zur langen Variante im Herbst wurden schon von Angelica in ihrem Blog eingestellt.

Es gibt in der Eckmühle eine Einkehrmöglichkeit. Bei der langen Variante kommt man noch bei der Daubismühle vorbei, die auch Einkehr bietet. Einen Flyer zu der Tour mit den Einkehrmöglichkeiten – herausgegeben von der Tourist Info Boppard – kann man hier finden:

Unterwegs waren wir mal wieder mit unserem digitalen Freund –  der kostenlosen Touren-App Rheinland-Pfalz unterwegs. Gut war, dass wir diese Tour zuvor zuhause offline gespeichert hatten, denn der Daten-Empfang im tief engekerbten Tal war mau.  So aber konnten wir uns jederzeit orientieren.

Markierung Traumschleife Ehrbacklamm

Markierung Traumschleife Ehrbacklamm

Die Markierung ist gut, aber manchmal etwas verwirrend angebracht. Mal „auf Sicht“, mal „parallel“ zum Weg. Mal gar nicht vorhanden, mal zuviel vorhanden. Aber ich denke, das wird zum Beginn der Wandersaison noch optimiert.

Wegweisung an der Traumschleife

Wegweisung an der Traumschleife

Die Wegweiser geben Auskunft über die wichtigsten Zwischenziele. Allerdings wird es dadurch, dass sich die lange und die kurze Variante ab und zu kreuzen, etwas verwirrend. Demnach ist es gut, wenn man sich vorher informiert hat, wo man genau hin möchte und nicht nur stur der Markierung folgt. Sonst läuft man Gefahr, im Kreis zu wandern 😉

 

So  – nun viel Spaß beim Nachwandern!!!





2 Kommentare »

  1. Thomas
    Thomas — 27. Februar 2014 @ 15:31

    Hallo Karin ,

    die Ehrbachklamm ist immer eine Wanderung wert .Ab morgen bin ich drei Tage von der Eifel in den Hunsrück unterwegs und werde dabei auch wieder einmal durch das Ehrbachtal streifen .

    Habt Ihr mich hier rausgeschmissen ? Alle Berichte und Zugang sind futsch .

    Bis dann
    Thomas

  2. Admin — 27. Februar 2014 @ 17:34

    Hallo Thomas,
    entschuldige bitte! Es scheint ein Problem in unserer Datenbank zu geben. Wir kümmern uns darum und melden uns bei dir.
    Gruß

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

CAPTCHA
*