Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2016 (13)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Elke von: am: 12.08.2013
Elke Autor(in):    |   12. Aug 2013   |    Kategorie: Eifel, Kurz-& Rundtouren, Naturerlebnis, Rheinland-Pfalz, Traumpfad,

Traumpfad Nette Schieferpfad – Sonne pur und „Traumpfade“

Heute ist wieder einmal Königswetter und so hält mich auch nichts zu Hause. Noch habe ich die Eindrücke der Radtour durch das belgische Lommel nicht wirklich verarbeitet, trotzdem oder gerade deshalb mache ich mich auf den Weg zwei Eifeler Traumpfade zu bewandern.

Den GPS Track zur Tour finden Sie auf den Traumpfade Seiten oder im Wandertourenplaner.

Eine Diashow mit einer größeren Menge an Fotos in meinem Picasa Webalbum

Drei bearbeitete Schieferblöcke  mit eingravierten Motiven

Am frühen Morgen fahre ich Richtung Trimbs, parke dort “Auf dem Reusch” unter der Brücke (schön schattig) und direkt an der Nette, die munter dahin plätschert und im frühen Sonnenlicht schöne Glitzerlichter wirft. Eine Informationstafel informiert über die Besonderheiten des Naturschutzgebietes Nettetal. Das Helmknabenkraut eine Orchidee wächst hier ebenso wie Küchenschelle und Kreuzenzian. Es lohnt sich also hier auch unter dem floristischen Aspekt zu schauen.

Zum Schutz der Natur und der dort lebenden Tierwelt werden Wanderer gebeten, den Traumpfad zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang nicht zu erwandern.Hunde sind an der Leine zu führen.

Übrigens, wem dieser Weg zu kurz ist, der kann gut die Tour 65 von Natur Aktiv Erleben wandern (17km). Sie verläuft auf der Strecke des Traumpfades und gibt noch ein paar Zuckerstückchen an Natur oben drauf.

Nette_Schieferpfad (7)

Ich starte also unter der Brücke und verschwinde schnell auf Pfaden, entlang einer Weide mit ein paar hungrigen Zossen, die auf einer abgeweideten Wiese stehen und das Futter im Ballen geliefert bekommen.

Kurze Zeit später muss ich mich entscheiden ob ich den auf steilem Pfad “für Geübte” oder  bequemen Wanderweg weiter gehen möchte. Natürlich entscheide ich mich für die schwierigere Variante, wobei ich damit rd. 1 km kürze Wegstrecke habe.

 

 

 

Nette_Schieferpfad (9)Schieferpfad nennt sich dieser Traumpfad und das stellte er hier schnell unter Beweis. Ich habe keine Ahnung wie die Wegstrecke unten herum beschaffen ist, diese hier oben findet meine volle Zustimmung.

Der Schiefer erscheint leicht bläulich und liegt in unordentlichen Schichten übereinander

 

 

 

 

 

 

Ja, hier oben geht es lang. Keine Scheu, vorwärts geht es

Nette_Schieferpfad (18) Nette_Schieferpfad (29)Der Weg ist regelrecht zickig und zackig. Keine Chance über etwas anderes nach zu denken. Fehltritte können hier schon weh tun. Bei dem Wetter und diesem Weg kann es dem Wanderer nur gut gehen. Ich liebe solche Wege, die es nicht überall zu finden gibt.

Nette_Schieferpfad (35) Nette_Schieferpfad (33)

Ausblicke in zwei Richtung ergeben sich, als ich den Mühlenberg erklimme. Hier der Blick auf Trimbs und auf der westlichen Seite, das Örtchen Welling östlichen, mit dem markanten Kirchturm, den ich heute noch oft sehen werde.

Dies hier, vermutlich bereits vor 3000-3500 Jahren entstandene Treppe lässt Archäologen vermuten, dass hier keltische Siedlungen gewesen sein müssten

Aussicht auf die Trimbser Schweiz

Nette_Schieferpfad (117)Dieser Weg streift immer wieder die Geschichte des Schieferabbaues und damit an diversen Stollen vorbei. Immerhin gab es 37 meist privat betriebene Stollen um und in Trimbs, eine Anhäufung, die es in dieser Form wohl eher selten gab.

Die Gesteinsanordnung ist wirklich beachtlich, kaum zu verstehen, dass solch eine Gesteinsverschiebung, bzw. Faltungen tatsächlich durch Druck enstehen konnten.

————————————————————————————————————————————————–

Nette_Schieferpfad (110)

Das Betreten dieses Stollens ist wegen Einsturzgefahr verboten. Daran halte ich sehr gerne, mich gruselt allein bei dem Gedanken darin herum zu kriechen.

———————————————————————————————————————————————————-

Nette_Schieferpfad (126) Nette_Schieferpfad (137)

https://fbcdn-dragon-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/p128x128/851575_126362190881911_254357215_n.png

Ab hier passe ich auf wohin ich trete, nicht dass ich einem Fisch begegne und den platt trete??? Ist aber wirklich blöd, dass die hier auch wandern.

Ein Stück weiter sollte es eigentlich die Highland Cattles Rinder zu sehen sein. Ich liebe diese strubbeligen Tiere, aber leider waren sie gerade auf Urlaub oder im Schlachthaus verschwunden. Nicht eins war da :(

Nette_Schieferpfad (139)

Hier geht es steil bergauf, aber nicht für mich. Soll sich der Jagdaufseher da hoch wagen.

Ausblick auf das Hausener Voadukt

Nette_Schieferpfad (150)Dann erreiche ich den legendären Tunnel von Hausen rd. 252 m lang und beleuchtet flößt mir das hindurch wandern doch ein wenig Angst ein. Doch er wird rege genutzt und so fühle ich mich doch irgendwie sicher. Abends wäre das hier aber keine Option für mich, ständig hätte ich das Gefühl, dass jemand aus einem Schatten springen könnte. 250m sind verdammt lang.

Hier erhasche ic h den ersten Blick auf den Nettehof, einen Reiterhof zwischen Trimbs und Hausen. Dort hinunter führt mein Weg.

Von dort unten hier herauf erschallen Kinderlachen und die Schritte der Pferde auf dem Asphalt. Schön und beruhigend, den Geräuschen eines Hofalltags zu lauschen.

An dieser Stelle führt ein Weg auf schmalem, bei Regen rutschigem Pfad hinunter nach Trimbs. Eine Ausweichmöglichkeit mit nur wenig Mehrweg wird angeboten.

Nette_Schieferpfad (180) Nette_Schieferpfad (176) Schmetterfalter1Nette_Schieferpfad (194)Und kurz bevor ich auf die Steinbrücke abbiege um dann kurz danach wieder am Parkplatz zu landen, entdecke ich dieses umfangreiche Informationsangebot, nebst der Möglichkeit eine DVD zu diesem Traumpfad mitzunehmen. Der Wegepate Hermann Nördershäuser macht sich viel Arbeit, neben der wirklich guten Pflege des Weges. Dafür möchte ich mich bei ihm ganz herzlich bedanken, wie auch allen anderen Wegepaten, deren Pfade ich schon beschreiten durfte.

Der erste Traumpfad dieses Tages war also für mich ein voller Erfolg. Einzig die Informationsstelle und der Rastplatz an der L113 macht einen verlorenen Eindruck. Die Idee ist klasse, aber am falschen Ort platziert. Im Übrigen aber habe ich viel Freude an den schönen Pfaden durch Wald und Feld und über Felsen genießen können. Die in ungewöhnlich hoher Anzahl vorgefundenen Informationen machen diesen Weg noch interessanter.

Auf geht es nach Fensterseifen zum nächsten Traumpfad.

Den Bericht finden Sie auf www.fotografischereisenundwanderungen.de





11 Kommentare »

  1. Bastian Dick
    Bastian Dick — 13. August 2013 @ 17:38

    Sehr schöner Bericht und tolle Bilder.
    Kannst du mir sagen ob Hunde über den gesamten Weg an der Leine zu führen sind?

  2. Elke — 13. August 2013 @ 17:53

    Hallo Bastian,

    vielen Dank :-)

    zur Anleinverpflichtung für Hunde kann ich dir nichts sagen :-)

    Gruß Elke

  3. Karin — 13. August 2013 @ 23:49

    Hallo Bastian,
    ich denke, am Nette-Schiefer-Pfad reicht es, wenn Du das vor Ort entscheidest, was Deinem Hund gut tut. Ein bissel klettern muss er schon können :-)
    Gruß, Karin

  4. Bastian Dick
    Bastian Dick — 14. August 2013 @ 18:24

    Hallo Elke und Karin.
    Danke für die Antworten.
    Klettern ist für ihn kein Problem, ich mag es nur nicht, ihn über größere Distanzen an der Leine zu führen.
    Kann aber natürlich gerade in Naturschutzgebieten verstehen, wenn dies erwünscht oder sogar vorgeschrieben ist.
    Ich werds einfach irgendwann mal ausprobieren 😉

    Gruß, Bastian

  5. Elke — 14. August 2013 @ 18:51

    Hallo Bastian,

    ich halte es auch auf schmalen Felspfaden für problematisch einen Hunde frei laufen zu lassen, weil da ja auch andere Wanderer sind. Ein Schreck und schwupps liegt einer am Fuße des Berges. Das ist so mein Gedanke. Das Nettetal ist Naturschutzgebiet, da muss man sowieso anleinen, habe ich ja auch im Bericht erwähnt.

    LG Elke

  6. Hans-Joachim
    Hans-Joachim — 8. Januar 2014 @ 11:17

    Liebe Elke, zwar ist Dein Bericht schon ein paar Tage alt, aber ich habe mir ihn heute zum ersten Mal in Ruhe angeschaut. Sehr schöne Bilder, die machen richtig Lust, den Nette-Schiefer-Pfad selbst mal unter die Sohle zu nehmen.

    LG Joachim

  7. p.winninger
    Peter Winninger — 1. Juni 2014 @ 09:00

    Den Netteschieferpfad haben wir uns vergangenes Wochenende auch mal wieder angeschaut. Und wie schon in der Vergangenheit (2009, 2010) waren wir begeistert. Toll finde ich auch, was der lokale Wegepate an Arbeit in den Wanderweg steckt. Respekt, kann ich da nur sagen.

  8. Jürgen Korth — 21. April 2015 @ 13:29

    Schöner Erlebnis-Bericht. Ich will den Weg auch demnächst erwandern, obwohl ich zuerst mit dem Auto an die 140 km zurücklegen muß. Das ist er mir aber wert !!! Mein Traum wäre aber, wenn ich einen finden könnte, der mitwandert. Vielleicht kann ich meine LG dazu überreden. Auf geht’s !!!

  9. Elke — 22. April 2015 @ 05:54

    Hallo Jürgen,

    Mir gefallen die Wege, die ich alleine kennen gelernt habe immer sehr gut. Keine Ablenkung hindert am Aufnehmen der Eindrücke :-)

    140 km ist eine lange Anfahrt, die nehme ich nur in Kauf, wenn ich den Tag auch restlos füllen kann. Dieser Traumpfad ist recht kurz aber im Umkreis gibt es einige schöne Flecken zu besichtigen.

    LG Elke

  10. Hermann Nördershäuser — 27. April 2015 @ 09:31

    Hallo Elke,
    Deine Kritik an dem „Rastplatz“ an der L113 kann ich nicht so stehen lassen. Dieser Platz war nie als Rastplatz gedacht. Hier wurde bis zur Aufstellung des alten Buswartehäuschens nur die Straße überquert! Als wir eine neues Buswartehäuschen im Ort bekamen, entand die Idee, das alte im Dorf abzubauen und an der L113 (mit viel Arbeit!) wieder aufzubauen, um daraus einen Infostand für den Traumpfad zu machen. Wie ich finde, eine SEHR GUTE Idee! Darüber hinaus ist unter der Schieferabraumhalde ein recht großer Parkplatz und ein zusätzlicher Ausgangspunkt für Wanderer, der sehr gerne angenommen wird. Somit werden auch die an „starken“ Tagen die überfüllten Parkplätze im Ort entlastet.
    Schöne Grüße aus dem Nettetal
    Hermann Nördershäuser
    Pate des Nette-Schieferpfades

  11. Elke — 27. April 2015 @ 11:00

    Hallo Herr Nördershausen,
    darüber hatten wir schon beim Entstehen des Blogberichtes in meinem Blog diskutiert. Es sind lediglich persönliche Eindrücke, die sich in meinen Berichten wieder finden. Schauen Sie unseren Austausch hierzu: http://fotografischereisenundwanderungen.com/2013/08/05/traumpfad-nette-schieferpfad-sonne-pur-und-traumpfade/

    VG Elke

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Schreib einen Kommentar

CAPTCHA-Bild
*