Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2016 (11)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Karin von: am: 23.04.2013
Karin Autor(in):    |   23. Apr 2013   |    Kategorie: Hunsrück, Kurz-& Rundtouren, RheinBurgenWeg, Romantischer Rhein, Saar-Hunsrück-Steig, Traumschleife,

Traumschleife Fünfseenblick – ei wo isser denn?

Große Preisfrage: Welche Fünf Seen kann man beim Rundweg „Fünfseenblick“ seh´n?

Traumschleife Fünfseenblick (am Rheinburgenweg)

Traumschleife Fünfseenblick (am Rheinburgenweg)

Ihr könnt mir gerne Eure Antwort als Kommentar schicken, ich bin nämlich am Sonntag an der Aussicht vorbei gelaufen, weil ich nebenbei noch Geochaching gemacht habe  :-(

Aber: Dafür habe ich einen ganz tollen Weg entdeckt: Einer von der Kategorie „Viel Erlebnis auf wenig Strecke.“

Mit dem Handy habe ich trotz des trüben (wenngleich warmen) Wetters am Sonntag ein paar Bilder gemacht.  Stellt Euch das einfach in strahlendem Blau und mit mehr Laub vor. Muss wunderschön sein!

Mit nur knapp 11 km (aber immerhin über 500 Höhenmetern) kann man nicht nur das Rheintal pur erleben, sondern auch die Energie, die es über Jahr Millionen gebraucht hat, um sich 500 Meter tief einzugraben. Denn die Runde startet in Bad Salzig (auf ca. 100 m NN) am Kurpark und geht zunächst parallel mit dem Rheinburgenweg auf einem Pfad hinauf. Dabei durchstreift man lichten Buchenwald mit sehr vielen Buschwindröschen (zumindest im April).

Traumschleife -Pfad mit Buschwindröschen

Traumschleife -Pfad mit Buschwindröschen

Immer wieder öffnet sich der Wald und man gelangt an Obstbäumen und Ginstern vorbei, die derzeit in voller Blüte sind.

Ginster in voller Blüte am Rhein

Ginster in voller Blüte am Rhein

Und dann kommt schon an der Salzbornhöhe die erste Bank mit super Aussicht auf Bad Salzig und die Feindlichen Brüder – zwei Burgen in Kamp-Bornhofen.

Mittelrheintal bei Bad Salzig

Mittelrheintal bei Bad Salzig

 

Und nach abwechslungsreicher Pfadstrecke …

Auf Schiefergeröll geht es bergauf und bergab

Auf Schiefergeröll geht es bergauf und bergab

… belohnt schon die nächste Bank mit einem  Blick auf Kestert und den gegenüberliegenden Rheinsteig.

Blick auf Kestert und den Rheinsteig

Blick auf Kestert und den Rheinsteig

Von hier aus steigt der Pfad erst ab, dann ganz sachte entlang des Weilerbaches durch ein wunderschönes idyllisches Tal bergauf. Hier möchte ich unbedingt im Sommer sein, die Kühle und Ruhe erleben und die Füße in den Bach hängen.

Im Natur pur im Weilerbachtal bei Hirzenach

Im Natur pur im Weilerbachtal bei Hirzenach

Man erreicht wenig später eine schöne Wiesen- und Ackerlandschaft, die weite Blicke freigibt.

Offenland bei Weiler - Hunsrück

Offenland bei Weiler – Hunsrück

Und dann geht es nochmal kräftig bergauf Richtung Fleckertshöhe (knapp 500 m NN). Hier sind schöne Liegen und Bänke aufgestellt und man hat wohl hier den Fünfseenblick. Aber ich gerade wegen Geocaching abgelenkt war, wir außerdem im Wanderflow waren und etwas gegen die späte Uhrzeit angingen, ließen wir uns nicht zu einer Pause überreden (was wohl ein Fehler war). 

Stattdessen genossen wir den urigen Waldpfad zur Hochlei.

Traumschleife mit Waldpfad

Traumschleife mit Waldpfad

 

Kurz vorher quert man die K 117, wo auch nochmal eine Superaussicht auf das tief unten liegende Rheintal genossen werden kann.

Aussicht von ganz oben nach ganz unten - vom Hunsrück zum Rhein

Aussicht von ganz oben nach ganz unten – vom Hunsrück zum Rhein

Von hier geht es knapp 400 Höhenmeter auf einem schönen Zick-Zack-Pfad durch lichten Wald bergab. Man rollt nur so hinunter und ist auf einmal wieder im Kurpark von Bad Salzig wo am Ende der Tour ein Trank aus der dortigen Heilquelle Gutes tut.

Ehrlich gesagt- soviel Kurzweil hatte ich selten:

Erstens verläuft die gesamte Tour fast nur auf Pfaden und naturbelassenem Belag (wie Gras, Waldboden oder Felsen) und zweitens merkt man gar nicht, dass man soviel Höhenmeter gemacht hat.(Zum Vergleich: 10 km mit 500 Höhenmeter entspricht bei 20 km etwa 1.000 Höhenmetern für einen ganzen Tag. Das ist alpines Niveau!)

Eine rundum schöne Tour, die bei blauem Himmel und grüner Belaubung sicher noch schöner ist. 

Felsen auf dem Zick-Zack-Pfad hinab nach Bad Salzig

Felsen auf dem Zick-Zack-Pfad hinab nach Bad Salzig

 

 

 





3 Kommentare »

  1. Gerald Greim — 25. April 2013 @ 06:07

    Interessante Dur und für’s Handy perfekte Fotos. Das Gebiet ist für mich etwas abgelegen, aber ähnliche Landschaften gibt’s zum Glück auch in anderen Regionen. Dennoch will ich die nächsten Jahre in NRW wandern, besonders am Niederrhein.

  2. Thomas
    Thomas — 27. April 2013 @ 07:07

    Hallo Karin ,

    die Tour tue ich mir demnächst auch mal an . Danke für den schönen Bericht . Aber heut geht es noch auf den Lieserpfad — und das Wetter kann mir gestohlen bleiben .
    Bis dann
    Thomas

  3. Alfons Volk — 8. Mai 2014 @ 17:35

    Einen schönen guten Tag an alle!

    Ein Video von der Eröffnung (04.05.2014) der Traumschleife „Fünfseenblick“ ist fertiggestellt und unter

    http://youtu.be/ua1NdOUovNE

    abrufbar.

    Ich empfehle allen das Video in HD-Qualität anzuschauen, damit besonders die Landschaftsaufnahmen
    vom Turm richtig zur Geltung kommen. Dann entdeckt man auch bei dem Blick auf den „Bopparder See“
    die zwei Kirchturmspitzen von St. Severus.

    Ich hoffe, dass dieses Video dazu beiträgt, viele Menschen für unsere wunderschöne Heimat zu begeistern.

    Herzliche Grüße an alle.

    Alfons Volk

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Schreib einen Kommentar

CAPTCHA-Bild
*