Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2016 (16)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Elke von: am: 21.03.2013
Elke Autor(in):    |   21. Mrz 2013   |    Kategorie: Eifel, Kurz-& Rundtouren, Naturerlebnis, Traumpfad,

Unterwegs im Vulkanland zwischen Laacher See und Rheintal

– Oder: Traumpfade Pellenzer Seepfad und Höhlen- und Schluchtensteig Kell

Ein Tag wie heute möchte genutzt werden. Schon eine Weile hatte ich mir vorgenommen eine Strecke im Brohltal zu wandern. Eine Wanderstrecke von Natur aktiv erleben schwebt mir vor. Vorteile dieser Seiten sind, dass ich mir eine passende Streckenlänge, mit den von mir gewünschten Pfadanteilen und auch die Region aussuchen kann. Der Filter ist gesetzt und ich lande auf der 14,4 km kurzen Strecke “Unterwegs im Vulkanland zwischen Laacher See und Rheintal” Tour Nr. 56. Die GPS Daten und Parkplatzkoordinaten gibt es auf der Seite auch. Ein uneingeschränktes Lob geht an die fleissigen Betreiber dieser Seite.

Vulkanlandschaft am Laacher See (18)Nachdem die Traumpfade eröffnet wurden konnte man feststellen, dass dieser Wanderweg teilweise über die neuen Traumpfade Pellenzer Seepfad (hier nur relativ kurz) und einen guten Anteil über den Höhlen- und Schluchtensteig Kell  verläuft. Beide Pfade bin ich auch schon komplett gewandert. Die Links verweisen darauf.

Den allerersten Traumpfad bin ich im August 2011 gewandert und das war eben der Höhlen-und Schluchtensteig Kell. Bis zu dem Zeitpunkt war ich viel draußen unterwegs, joggen, Trailrunning, Bike fahrend aber nur selten langsam und gemütlich. Dieses Erlebnis, auf dem Traumpfad unterwegs zu sein, hat mich mit dem Wandervirus infiziert und bis heute lässt der mich auch nicht mehr los. Ich bin erheblich gemütlicher und ausgeglichener geworden.

Aber nun wieder zum heutigen Wandertag. Immernoch sehr angeschlagen und mit dauernden Magenschmerzen konfrontiert (liegt vermutlich auch an dem fürchterlichen Medicocktail jeden Tag) war ich mir ganz und gar nicht sicher, ob mir der Tag bekommt, aber ich wollte es langsam angehen lassen. Die Anfahrten sind von Linz aus lächerlich klein, ein sehr großer Vorteil meines derzeitigen Zweitwohnsitzes. Es wird wirklich Zeit, dass ich in dieses Gegend ziehe.

Nö hier parke ich nicht. Da kommt mein Auto erst wieder runter, wenn es taut

Der von Natur aktiv erleben vorgeschlagene Parkplatz bei Wassenach war leer, aber total vereist, aus dem Grund wähle ich den schon einmal erfolgreich erprobten Parkplatz gegenüber der Klinik Tönissstein. Da der Wanderweg ohnehin diesen Bereich streift, ist der Start von hier aus problemlos möglich.

Das Brunnenhaus an der Klinik ist noch immer gesperrt, also nichts mit gesundem Trinkwasser :-) .

Ich durchquere das Klinikgelände und biegedann links auf einen kleinen Waldweg und schon ganz schnell hängt das erste Schild des Vulkanlandschaft am Laacher See (7) - Kopie

Eifelvereins an einem Baum, klar wir sind hier in der Eifel.

 

 

Vulkanlandschaft am Laacher See (8) - Kopie

Die ersten hohen Trasswände, die Hinterlassenschaften intensiver Vulkantätigkeit, sind dann bald zu sehen. Und ich lausche nach den Geräuschen, die oben am Himmel zu hören sind. Die Kraniche ziehen über mich hinweg, mit ihrem unverkennbaren Rufen.

Vulkanlandschaft am Laacher See (25) - KopieUnd während ich so hoch schaue kann ich es immer noch nicht fassen, dass da BLAU zwischen den Wipfeln hindurch schaut, hach neeeee wie ist das schööön.

Meine Beine sind schwer, sie wollen nicht so recht mit mir mit und deshalb sind schon geringfügige Anstiege seeeeehr lang, aber der Wunsch durch die Sonne zu gehen ist so groß, die Sehnsucht endlich wieder richtig zu wandern aufgebrochen. Also abbrechen geht gar nicht, dann dauert es eben länger.

Vulkanlandschaft am Laacher See (5) - KopieUnd was sich zu meinen Füßen zeigt ist ja auch unüberschaubar schön.

Vulkanlandschaft am Laacher See (11) - KopieEin wenig muss ich meinen vorgezeichneten Weg verlassen um zur Klosterruine Tönisstein zu gelangen. Im Sommer 2011 war die kaum zu sehen, da das Laub an den Bäumen die Reste verdeckte. Für irgendwas muss ja der Winter gut sein, er deckt auf, was im Sommer verborgen ist.

Vulkanlandschaft am Laacher See (13) - KopieIch nehme an, dass jeder versteht, dass dieser Anblick in mir einen kleinen, inneren Jubel ausgelöst hat. Eine Bank mitten in der Sonne, welch Vergnügen, welche Lust :-)

Vulkanlandschaft am Laacher See (15) - KopieAn jeder passenden Stelle stehen diese Hinweistafeln und erklären so einiges zu der durch die Vulkantätigkeiten des Laacher Sees entstandenen geologischen Veränderungen und wie es die Jahrhunderte und Jahrmillionen weiter ging.

Vulkanlandschaft am Laacher See (26) - Kopie

Die Wolfschlucht ist ebenso eine Folge dieser Ereignisse, wobei ich annehme, dass diese Schlucht nicht ewig begehbar sein dürfte.

Vulkanlandschaft am Laacher See (28) - Kopie

Das Gestein löst sich beängstigend überall und reisst dicke Quader an Gestein von den Wänden, sodass mein Eindruck ist, dass die oberhalb verlaufende Straße ebenso gefährdet ist.

Vulkanlandschaft am Laacher See (32) - KopieVulkanlandschaft am Laacher See (33) - KopieBald darauf gelange ich an den Sauerbrunnen von Wassenach, dessen Wasser allerdings nicht trinkbar ist. Man sieht deutlich die aus den kilometertief liegenden Schichten Magma heraus lösenden Blubberbläschen.

Vulkanlandschaft am Laacher See (34) - KopieDie Aussichten sind einfach herrlich, eine Bank in der Nähe, läd mich schon nach 3,5 km zum Verweilen ein. Ich höre Vögel zwitschern und den Wind, der die trockenen Blätter knisternd und raschelnd aneinander reibt. In der Ferne höre ich Traktorengeräusche. Für mich Geräusche des Sommers.

Vulkanlandschaft am Laacher See (42) - KopieNach einer kurzen Verweildauer läd mich der Weg erneut ein ihn zu erkunden. Und bald kann ich sehen warum in dieser Jahreszeit Traktoren auf den Feldern sind

Fein säuberlich werden die Baumstämme auf die gleiche Länge gesägt und gestapelt.

Vulkanlandschaft am Laacher See (46) - KopieWenig weiter trifft mich fast der Schlag. Eis, Schnee, glatt wie gehabt. So wandere ich gemächlich, nun nicht nur aus Schwäche, sondern auch gebotener Vorsicht über einige Kilometer. Die Sonne aber, versöhnt mich ganz schnell mit dem ungewünschten Untergrund. Die Farben wirken freundlich und stellenweise liegt an den Rändern genügend Schnee um auch etwas zügiger zu gehen.

Vulkanlandschaft am Laacher See (47) - Kopie

Vulkanlandschaft am Laacher See (53) - Kopie

Vulkanlandschaft am Laacher See (60) - Kopie

Hier befinde ich mich, wie schon zuvor am Baumkreis, auf dem Traumpfad Pellenzer Seepfad. Schon damals hat mir dieses Gebäude einen Schauder über den Rücken gejagt. Urplötzlich und ohne Vorwarnung taucht es in der idyllischen Landschaft auf. Es handelt sich hier um die Ruine einer Heimschule.

Weiter geht es und irgendwann, setze ich mich einfach mitten auf ein Wiesenstück in die Sonne. Der Boden ist recht trocken, aber noch sehr kalt. Da ich nicht weiß wann die nächste Bank kommt (diese Wegpunkte hatte ich leider aus der Strecke heraus gelöscht), erschien mir der Platz gerade richtig für einen Zwischenstopp zwecks Getränke- und Nahrungsaufnahme.

Vulkanlandschaft am Laacher See (75) - KopieUnd ich muss sagen, die nächste Rastmöglichkeit lag nicht soooo schön in der Sonne. Was des Winterwanderers Leid ist des Sommerwanderers Freud, ohne Zweifel :-)

Vulkanlandschaft am Laacher See (76) - KopieAuf diese Bank setze ich mich dann, einige km weiter um eine ausgiebige Sonnenrast einzulegen. Hier ging die Zeit so zügig herum, genußvoll lasse ich die Sonne wärmend auf mein ausgehungertes Gemüt scheinen. Im Hintergrund höre ich Bachgeflüster und die Vögel machen sich gegenseitig mit ihrem Gesang Konkurenz.

Vulkanlandschaft am Laacher See (87) - KopieVulkanlandschaft am Laacher See (105) - KopieP1010415

Viele Wanderwege führen durch dieses herrliche Brohltal. Auch der Krippenweg gesellt sich dazu und immer wieder Schilder des Eifelvereins.

Vulkanlandschaft am Laacher See (89) - Kopie Vulkanlandschaft am Laacher See (99) - Kopie

Der Krippenweg, die Spuren stammen immerhin von Dezember 2012, zeigt sich in Form von kleinen Altaren oder Baumschmuck und als Höhepunkt steht dort eine Krippe, in einer kleinen offenen Blockhütte untergebracht.

Vulkanlandschaft am Laacher See (102) - KopieNoch eine Rast, denn meine Füße sind seeeeeehr müde. Mein Magen bringt mich um, aber trotzdem bin ich zufrieden mit mir. Dieser Wandertag, die Strecke waren abwechslungsreich und landschaftlich mit vielen schönen Aussichten geschmückt.

Vulkanlandschaft am Laacher See (92) - Kopie

Vulkanlandschaft am Laacher See (103) - KopieNun geht es in Schlangenlinie den Berg hinunter, an Forstarbeitern vorbei, die den Wintermüll wegräumen und marode Bäume fällen. Dieser Weg (Bestandteil des Höhlensteig Kell) hatte es mir bei der Erstbegehung schon angetan.

Vulkanlandschaft am Laacher See (109)Vulkanlandschaft am Laacher See (108) - Kopie Vulkanlandschaft am Laacher See (107) - Kopie

Der kurze Besuch am Laacher See lohnt sich. Ich schätze das sind Komorane?

Der Tag war klasse, wenn ich auch 6 Stunden für gelaufene 15,1 km benötigt habe.
Den Eifelverein hatte ich einige Male erwähnt und will es nicht versäumen auch hier auf Tourengestaltungsmöglichkeiten (hach langes Wort) hinzuweisen.

Der EifelPfadFinder istein tolles Tool. Wanderwege in der Eifel, unter anderem auch die Traumpfade können hier nach Region ausgewählt werden. Es gibt eine Art Bewertungssystem für Landschaft, Schwierigkeitsgrad etc und die Begehbarkeit in den Monaten des Jahres werden auch angegeben. Es gibt ja Wege, die im Winter besser nicht bewandert werden. Auch hier sind Anfahrtskoordinaten und GPS Track downloadbar. Die Zusammenarbeit mit Outdooractiv hat sich bewährt.

So nun hier zum Abschluß noch ein paar Fotos. Ich habe geknipst wie eine Wilde, irgendwie hatte meine Kamera auch Frühlingsgefühle :-)





Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

CAPTCHA
*