Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2016 (16)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Elke von: am: 26.10.2012
Elke Autor(in):    |   26. Okt 2012   |    Kategorie: Hunsrück, Naturerlebnis, Traumschleife,

Traumschleife Baybachklamm (Hunsrück) – Leise, verwunschen – unglaublich schön

Mein dritter Urlaubstag ist angebrochen. Traurig aber wahr.
Auf dem Programm steht heute die Traumschleife Baybachklamm

Morgen geht es wieder heimwärts, also steht zunächst die Fahrt nach Ellenz an, dort will ich Wein kaufen. Bis ich dann am Portal der Baybachklamm, am Steffenshof ankomme, ist es 11 Uhr. Ich bin hier um mit Genuss zu wandern und das erfordert Zeit. Schon allein die 100te Fotos wollen ja geschossen werden.

Kamera

Seit 2 Wochen bin ich in Besitz eines kleinen Stativs, ein Joby GorillaPod. Es ist klein, leicht und hat drei vollkommen flexible Füße für Gelände. Teilweise habe ich es ins Wasser gestellt oder auf Steine und die Neigung der Kamera konnte immer leicht gewählt werden. Die Anschaffung hat sich ebenso gelohnt, wie der Kauf eines Graufilters. Ich muss noch üben und einen zweiten Filter dazu kaufen, aber es kommen schon recht brauchbare Ergebnisse zustande.

Nun denn, Schuhe an, Rucksack geschultert und die Kamera umgehängt und schon geht es los ins Gelände. Schon sehr schnell befinde ich mich im Wald und höre nichts, außer gelegentlich einen motorisierten Flieger aus der Zivilisation.

  

Die gesamte Traumschleife ist, wie alle anderen auch, perfekt und unverlaufbar ausgeschildert. Die markanten Zeichen der Traumschleifen begleiten mich stets zuverlässig. In der kleinen Schutzhütte findet man zudem einen Flyer zur Tour.

Wasser Fluss Wandern

Wasserfall Wandern

Der Baybach, der mich mit gurgeln und plätschern begleitet, hin und wieder lauter weil er Wasserstufen überwindet, ist die Hauptgeräuschkulisse in diesem Kerbtal. Wenige Vögel sind noch zu hören, die singenden sind wohl schon alle auf dem Weg in den Süden. Hin und wieder raschelt ein Eichhörnchen durch das Herbstlaub. Selten bin ich in solch einem Frieden gewandert.

Hier rüste ich mich für die erste “Kletter- bzw. Hangelpartie

Hier rüste ich mich für die erste “Kletter- bzw. Hangelpartie. Etwas trinken, Rucksack festziehen.

Die Steine sind so schmal und vorallem rutschig, dass ich froh um die Seilsicherung bin

Die Steine sind so schmal und vorallem rutschig, dass ich froh um die Seilsicherung bin. Es macht tierisch Spaß ein wenig anspruchsvolleres Gelände vorzufinden. Von einfach nur dahin trotten kann in der Baybachklamm keine Rede sein.

Dazwischen immer wieder hell und dunkel im Kontrast, so wie der Herbst sich nun mal zeigt

Dazwischen immer wieder hell und dunkel im Kontrast, so wie der Herbst sich nun mal zeigt. Hier könnte ich tagelang unterwegs sein, ohne dass es mir langweilig wird.

Ich kenne mich mit Pilzen überhaupt nicht aus, aber ich finde sie sind so unterschiedlich und so schön anzuschauen. Ich kenne mich mit Pilzen überhaupt nicht aus, aber ich finde sie sind so unterschiedlich und so schön anzuschauen.

Ich kenne mich mit Pilzen überhaupt nicht aus, aber ich finde sie sind so unterschiedlich und so schön anzuschauen.

Ich nehme an, dass hier früher auch Schieferstollen in die Felsen getrieben wurden

Ich nehme an, dass hier früher auch Schieferstollen in die Felsen getrieben wurden. Nun dienen sie den Fledermäusen als Winterquartiere. Schilder bitten auch hier den Wanderer, die Tier in Ruhe zu lassen, sie nicht zu stören.

Schmausermühle

Ungefähr auf halber Strecke befindet sich die Schmausermühle. Dort mache ich ausgiebig Rast und esse einen vorzüglich zubereiteten Hunsrücker Wildschweinbraten, mit Pfiferlingen und Spätzle. Neben sehr gutem Essen bietet das Haus auch mehrtägige Wanderarrangements an. Die Mühle ist auf Übernachtungsgäste eingestellt.

Der Herbst hat diese Gegend voll im Griff

Nach dem köstlichen Mahl mache ich mich auf, die zweite Hälfte der Tour zu erwandern und wie man unschwer erkennen kann, hat der Herbst diese Gegend voll im Griff. Es ist ausnahmsweise auch richtig schön solch einen breiten Weg zu gehen, nicht nur weil er so bunt ist, sondern weil das Wildschwein in meinem Magen ruht. :-)

Sicherungsseil Wandern

Und dies hier will ja auch noch bewältigt werden. Das war schon ein wenig anstrengender, aber sehr gut zu schaffen.

Heyweiler Bauernmühle

Romantisch gelegen, hier die Heyweiler Bauernmühle, in privatem Besitz befindlich.

Immer wieder Wasser

Immer wieder Wasser

zankenden Pferde

Vorbei an Wiesen und zankenden Pferden

Wandern über Wiese

Weitsichten, hier auf das Paar, dem ich auf dieser Wanderung immer wieder begegne. Auch er fotografiert und so kann es passieren, dass entweder ich schneller voran komme oder die beiden. Begeistert sind wir alle.
Überhaupt, es ist wunderbar zu erleben, wie sich Wanderkontakte bilden, für diese eine Wanderung immer wieder freundliche Schwätzchen, beleben das Wandern, selbst wenn ich allein unterwegs bin.

Baybachtal

Das Baybachtal ist wunderschön. Ich habe hier eine der schönsten Wanderstrecken vorgefunden. Zuletzt noch ein paar Eindrücke von der Gegend.
Und wer hier zum Geocachen mal wandern möchte, kann sich hierüber auf den Seiten von GEWUM = Geocachen, Wandern und Mehr, informieren.

 





2 Kommentare »

  1. pierre
    pierre — 27. Oktober 2012 @ 21:08

    Hallo Elke,

    diese Tour wollte ich auch immer mal gehen und nach diesen tollen Bildern noch dieses Jahr!

    Viele Grüße
    Pierre

  2. Brigitte — 30. Oktober 2012 @ 19:18

    Hallo,

    auch dieser Bericht ist sehr verführerisch! Vielen Dank dafür!

    Lieben Gruß
    Brigitte

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

CAPTCHA
*