Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2016 (16)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Karin von: am: 11.09.2012
Karin Autor(in):    |   11. Sep 2012   |    Kategorie: Fachsimpeln, Hunsrück, Kurz-& Rundtouren, Naturerlebnis, Traumschleife,

Kastellauner Burgstadt-Pfad (Hunsrück) – was sieben Kilometer alles bieten können

Ja, wieder mal ging es mit der Familie on tour. Die Wandertour muss gar nicht lang sein, wenn man mit Kinder unterwegs ist. Hauptsache, sie bietet viel Abwechslung – so wie hier am Burgstadt-Pfad.

Kind auf dem Burgstadt-Pfad

Kind auf dem Burgstadt-Pfad

 

Auf nur 6,7 km Länge bietet  die Traumschleife Burgstadt-Pfad sehr viel Abwechslung! Die Burg tangiert man zwar nicht, aber dafür gibt es viel Natur zu entdecken. Man startet in der Nähe des Burgstadt-Hotels und wird direkt über viele Pfade idyllisch in den Wald geleitet. Die Kinder merken gar nicht, dass sie gerade ca. 4 km/h Geschwindigkeit haben…. Pfade ziehen Kinder magnetisch an!

Idyllischer Wald am Burgstadt-Pfad

Idyllischer Wald am Burgstadt-Pfad

Wenn man sich gerade mal nach einer Verschnaufpause sehnt, kommt just etwas zum Anhalten. So zum Beispiel das Insektenhotel, die Holzklangstäbe oder die aufklappbaren Holzstämme.

 

Insektenhotel

Insektenhotel

 

Baumstammrate-Stellen

Baumstammrate-Stellen

 

Waldorgel und Relaxliege

Waldorgel und Relaxliege

Später öffnet sich der Blick über Felder, nur unwesentlich gestört durch Windräder, bis man wieder in den Wald eintaucht und dort an einen idyllischen Seerosenteich mit schönem Rastplatz gelangt.

Fernsicht bis zum Soonwald

Fernsicht bis zum Soonwald

Von dort aus ist es nicht mehr so weit zurück zum Startpunkt, aber erstmal verläuft der Waldweg spannend durch dichten Buchenjungwald. Die Jungbäume biegen sich über uns zusammen, als ob man einen Tunnel aus Bäumen um sich herum hat. Und das nehmen die Kinder natürlich zum Anlass, Verstecken zu spielen (was unsere Fortbewegungsgeschwindigkeit auf 0,5 km/Stunde reduzierte 🙂

Das Higlight unterwegs war (so lautet die einstimmige Kindermeinung) der Kyrillpfad, der extra angelegt wurde um über ein Feld von umgeworfenen Bäumen zu führen. Der Orkan Kyrill hatte ja im Jahr 2007 wirklich viele unsere Wälder verwüstet. Hier kann man noch sehen, wie die Bäume umgeknickt sind, liegen blieben, so langsam von der wieder aufkommenden Vegetation überwuchert werden und sich erneut langsam Jungwald entwickelt. Viele kleine Stege, Leitern und Brücken machen Spaß, bringen Spannung und Abwechslung – auch uns Erwachsenen!

Spannender Kyrillpfad

Spannender Kyrillpfad

Abschließend gelangt man zuerst an einem Kletterwald und dann an den Barfusspfad, der hier durch Wald, Matsch und über Stege führt. Wir haben nicht ganz verstanden, ob das nun kostenpflichtig ist oder nicht und haben ein wenig den Pfad getestet. Aber als die knietiefe Schmuddelwasserstelle kam, hatten die Kinder von sich aus keine Lust mehr – Müdigkeit und Hunger überragten die Matschlust…  Kastellaun bietet hier zahlreiche Einkehrmöglichkeiten und darüber hinaus eine hübsche Alstadt mit Burg.

 

Fazit:

Wenn man alles in Ruhe genießen will und ausgiebig Picknick machen möchte, sollte man mit kleinen Kindern 3-4 Stunden Zeit einplanen. Der Burgstadt-Pfad ist wegen seiner minimalen Höhenunterschiede ideal für Fußlahme, ältere Menschen und Kinder. Die Klettereien am Kyrillpfad können über einen breiten, bequemen Weg umgangen werden (Kinderwagen sind auf dem Kyrillpfad nicht geeignet).

Fazit meines Mannes: „Echt kuschelig, der Weg!“

 

 

 





Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

CAPTCHA
*