Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2017 (6)
  • 2016 (16)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Kerstin von: am: 10.08.2012
Kerstin Autor(in):    |   10. Aug 2012   |    Kategorie: Fachsimpeln, Naturerlebnis,

Wanderfotos – ich bin begeistert!

Raus ins Grüne zum Entspannen ist immer toll! Gerade bei Wanderungen kann ich da nicht auf meine Kamera verzichten. Gibt es doch immer so tolle Landschaften und Kuriositäten zu entdecken. Aber was wird denn immer so fotografiert?

Kerstin erhascht ein Foto

Kerstin erhascht ein Foto

Ich muss ja gestehen, dass ich bei meinen Wandertouren meist nie unter einhundert Fotos weg komme. 🙂 Das macht einfach Spaß. Dabei sind dann diverse Landschaftsaufnahmen, Nahaufnahmen von Pflanzen und Tieren (sofern mir welche begegnen und stehenbleiben) sowie Witziges und Kurioses am Weg. So z.B. auf meiner Tour auf dem Layensteig Strimmiger Berg, bei der „Wanderaccessoirs“ am Wegesrand einen zum schmunzeln bringen. Oder plötzlich stand ein Pferd allein im Wald und schaute genauso verdutzt wie ich!

Jedoch ist die Frage, ob bei Landschaftsaufnahmen nicht die Wanderer auf dem Bild fehlen, wenn man mal alleine unterwegs ist. Klar, manche Aussichten brauchen keine Wanderer im Bild, aber auf anderen ist es schon schöner finde ich. Aber wie seht ihr dies denn? Was machen Wanderfotos besonders?





5 Kommentare »

  1. Karin — 10. August 2012 @ 14:23

    Hi Kerstin,
    da haben wir ja eine Begeisterung gemeinsam! Ich liebe es, die kleinen Naturdetails aufzunehmen und finde, dass Menschen beim Wandern echt gut aussehen. Deshalb mache ich gerne Portraits in der Natur.
    Gruss!

  2. JoergTh — 10. August 2012 @ 16:27

    Mensch und Natur… bei welcher Beschäftigung kann man das besser erleben als beim Wandern! Und deshalb finde ich Wanderfotos auch immer so schön..

    Liebe Grüße! Jörg

  3. Michael — 12. August 2012 @ 14:06

    Hallo Kerstin,

    ich betreibe eine Website, die von Fotos und Videofilmen zu Wanderungen, so zu sagen lebt. Alleine ist das immer etwas schwierig. Aber eine Wanderin/Wanderer auf einem Bild, oder im Film, belebt die Sache schonmal deutlich. Zur Not hilft der Selbstauslöser ja weiter. 🙂
    Übrigens – unter 100 Fotos und einigem an Filmmaterial, ginge es bei mir auch nicht. Allerdings führt das dazu, dass man schlecht mit anderen Wanderen kann, die nicht gerne mal eben eine Minute warten, bis ich meine Aufnahmen gemacht habe. 🙂

    Viele Grüße

    Michael

  4. Alex — 13. August 2012 @ 10:43

    Wir wandern ja auch sehr viel aber ohne Kamera geht gar nix 🙂 Dabei fotografiere ich alles, Landschaft, Tiere oder Tierchen, die Mitwanderer und unsere Hunde. Es ist aber immer wieder spannend auch mal was neues auszuprobieren. Bei der letzten Wanderung kamen am Ende knappe 400 Bilder raus…..puhhh, wie entscheidet man sich da für eine Auswahl für die Homepage?

  5. M.D.
    M.D. — 13. August 2012 @ 17:28

    Auch bei mir wandert die Kamera selbverständlich mit und steckt griffbereit in der Außentasche des Rucksacks.
    Mit den Fotos versuche ich die gute Laune, die Natur und das erlebte zu „konservieren“ – was nur bedingt klappt.
    Da ich alleine wandere, gibts von mir keine Natur-Porträtfotos. Das ich auch nicht weiter schlimm, ich mag es eh nicht fotografiert zu werden. 😉 Mein Avatarfoto entstand per Selbstauslöser.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

CAPTCHA
*