Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2016 (13)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Kerstin von: am: 11.06.2012
Kerstin Autor(in):    |   11. Jun 2012   |    Kategorie: Fernwanderwege, Naturerlebnis, Pfälzer Prädikatswege, Regionen,

Teil 2: Pfälzer Weinsteig – Zurück in die Kindertage

Noch so voller Eindrücke und schöner Erlebnisse vom Vortag, freute ich mich schon auf meine zweite Etappe am Pfälzer Weinsteig von Bad Dürkheim nach Deidesheim. Da ich in Bad Dürkheim im Ortsteil Seebach übernachtet habe, habe ich den Flaggenturm leider verpasst, weil ich so konzentriert war, mein Hotel zu finden und so schon zu früh in entsprechende Straße eingebogen bin, statt auf die Zuwegung zu warten! 😉 Aber das war kein Problem, gab es doch noch genügend Erlebnisse vor mir!

Die Etappe begann auch gleich mit einem Anstieg zum Warmwerden! Es ging zu einem Punkt mit Namen „Guck ins Land“. Eine tolle Aussicht hat man dort auch wieder, vor allem, wenn man stolzer Besitzer einer der Wochenendhäuser dort ist. Ich ging aber weiter und tauchte erneut in den Wald ein, in dem ich einen Tag vorher schon so tolle Erlebnisse hatte.

Und ich muss sagen, der Anstieg hat sich mal wieder gelohnt, kam ich doch nun nach dem Anstieg um eine Ecke, die mich in Erinnerungen an Mallorca versetzten… Es war mindestens genauso warm, es waren tolle Kiefernwälder und die Sonne schien. Einzig: das Meer fehlte noch… 😉

wald wandern weinsteig

Herrlich! Das wäre mal wieder was für eine Pause gewesen… Ich liebe Pausen beim Wandern, weil man dann das gerade Erlebte in eine wunderbare Länge ziehen kann! Aber nichts da! Weiter geht’s und ich folgte wieder den Markierungen des Weinsteigs ins Tal hinunter.

wald wandern weinsteig

In diesem Abstieg sowie schon die ganze Zeit zuvor hörte ich es immer wieder im Wald am Boden rascheln. Doch ich konnte nichts erkennen, egal wie viel Mühe ich mir gab. Einige Male blieb ich sogar stehen, um vielleicht eine Bewegung zu sehen. Doch nichts! Ich wanderte weiter, doch die Geräusche blieben…

Nach der Überquerung eines Campingplatzes im Tal, ging es dann wieder auf zum nächsten Anstieg. Und der war zum Glück auch im Wald, da die Sonne schön warm von oben die Erde bestrahlte! Hier wurde ich wieder in Erinnerungen an Kindheitstage versetzt… Es ging weiter mit dem lustigen Bäume raten bzw. erkennen. Ich sah Buchen, aus deren Blättern man tolle Flieger basteln kann.

wald wandern weinsteig

Dies war etwas, was ich in Kindertagen im Wald von meinen Eltern lernte. Nur was ich bis heute nicht gelernt habe ist, die Dinger ins Fliegen zu bekommen. Sie fliegen schon… nur immer direkt zu Boden. Nun gut, aber ich habe kurz drauf die nächste Erinnerung an die Kindertage und bastel erneut mit Blättern. Dieses Mal wird es eine Krone mit Kastanienblättern! Damit sind wir als Kinder in den heimischen Wäldern schon immer herum gelaufen. :-)

wald wandern weinsteig

Nachdem ich aber eine Weile gekrönt herumgelaufen bin, habe ich mein Amt nieder gelegt und einen Pfosten mit der Krone verziert. Falls ihr also am Pfälzer Weinsteig so etwas entdeckt… es könnte meine Krone sein. 😉

wald wandern weinsteig

Ach wie toll! Beim Wandern braucht man nicht immer eine Aussicht nach der anderen. Die Erlebnisse können auch selbst geschaffen werden!

Nur ein kleines Stückchen weiter musste ich wieder Fotostopp machen. Am Pfälzer Weinsteig gibt es nämlich auch jede Menge Heidelbeersträucher. Leider tragen sie auch noch keine reifen Früchte, aber bald. Noch eine Kindheitserinnerung, die mir ein Schmunzeln ins Gesicht zaubert. Was war es doch früher als Kind so mühselig, diese kleinen Beeren zu sammeln, bis der Eimer voll war… Da haben wir uns lieber Kronen und Höhlen gebaut oder die Beeren direkt wieder aufgegessen. 😉

wald wandern weinsteig

Nun sollte man nur nicht denken, ich habe immer auf den Boden geschaut. Nein, auch der Blick nach oben lohnt sich immer wieder. Sieht man doch viele neue tolle Bilder…

wald wandern weinsteig

Und dann fing es wieder an, rechts und links des Weges zu rascheln, ohne dass man direkt was erkennen konnte… Aber dann! Gerade noch rechtzeitig sah ich eine kleine Eidechse, wie sie sich vor mir aus der Sonne auf dem Weg ins schützende Laub rettete. Da dachte ich mir: du entkommst mir dieses Mal nicht!  Also Kamera auf Anschlag und ganz vorsichtig und ruhig halb hinterher ins Gebüsch! Und siehe da, es lohnte sich, konnte ich die Eidechse so doch einen Moment lang beobachten. :-)

wald wandern weinsteig

Nun war es auch nicht mehr weit zur Ruine Wachtenburg. Der kleine Anstieg dorthin war mit links zu meistern. Jedoch kurz vor der Ruine kam ich wieder zum Basteln mit Blättern! Ich machte mir eine Pfeife, was ich auch in Kindertagen gelernt hatte. Es ist allerdings eine kinderfreundliche Pfeife 😉

wald wandern weinsteig

Nach so vielen Erinnerungen und Erlebnissen war es nun Zeit für eine Stärkung an der Ruine Wachtenburg, dem sogenannten „Balkon der Pfalz“. Nun gab es aber „Erwachsenenkram“ 😉 und ich genoss eine leckere, pfälzische Rieslingschorle mit tollem Blick über Wachenheim unterhalb. Es fiel mir schon schwer, von so einem tollen Ort mit dieser Aussicht bis in die Rheinebene wieder loszuwandern. Aber die Tour war ja noch nicht beendet!

burg wandern weinsteig

weinberg wandern weinsteig

Es dauerte nun auch nicht lange, nachdem ich erneut in den Wald eingetaucht bin, bis ich an den Heidenlöchern heraus kam. Dies ist schon eine beeidnruckende Anlage, auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht so erscheinen mag. Die Heidenlöcher sind Überreste einer Fliehburg, die mit diesem Wissen dann doch imposant sind. Einmal quer hindurch ging es dann wieder weiter. Noch kurz am Rande soll hier erwähnt sein, dass man auch hier eine tolle Pause einlegen kann und die Kinder (sollte man welche dabei haben) frei nach Lust und Laune spielen lassen kann.

wald wandern weinsteig

Ein letztes Highlight kurz vor dem Ende meiner Tour war die Michaelskapelle im Hang mit herrlichem Blick über Deidesheim. Hier hätte ich auch wieder gerne eine Pause gemacht, jedoch musste ich leider meinen Zug am Bahnhof noch erwischen. Denn hier endete auch meine Tour. Jedoch nicht, ohne die romantischen Gassen zu durchlaufen, in denen sich ein Weingut an das nächste reiht.

kapelle wandern weinsteig

Was soll ich noch sagen? Eine fantastische Tour in den beiden Tagen, die Lust auf mehr machen!





Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Schreib einen Kommentar

CAPTCHA-Bild
*