Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2017 (13)
  • 2016 (16)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Thomas von: am: 13.03.2012
Thomas Autor(in):    |   13. Mrz 2012   |    Kategorie: Hunsrück, Kurz-& Rundtouren,

Layensteig Mittelstrimmiger Berge

Hallo Wandersleute ,

(zwar hat Wanderkollegin Kerstin die Tour schon toll beschrieben aber hier ist meine Version )

als ich am Sonntag nach dem Karnevalssamstag aufwachte war mir sofort klar, das mir heute nur leichte Bewegung und viel Sauerstoff weiterhelfen würden.  Der spontane Gedanke einer kurzfristigen Alpenüberquerung schied aber nicht nur aufgrund der recht ungünstigen Jahreszeit aus.


Wenn es schon nicht die Alpen sein sollten , dann doch wenigstens der „Layensteig Strimmiger Berge“ im Zeller Land ( nördlicher Hunsrück – Richtung Mosel ) , vom Wanderinstitut als Traumschleife immerhin mit ich glaube 82 Punkten bewertet.
Also rief ich meinen Freund Jürgen an , der direkt zusagte und glücklicherweise auch die Anfahrt übernehmen wollte. Er ist kein Freund des Karnevals und war fitt.
Also ab in die Blechkiste und nach Altstrimmig – einem der 3 Einstiegsportale der Schleife. Als Wanderparkplatz wird dort offiziell der Friedhofsparkplatz missbraucht – nicht zu verfehlen – er liegt direkt am Ortseingang ( oder halt Ausgang – je nach dem ).
Dort begannen wir die 14 km Tour – leider im Uhrzeigersinn. Mit dieser Gehrichtung klettert man die beiden integrierten Klettersteige bergab. Die andere Variante ist also wohl die bessere Wahl.
Als Schmankerl kann man sich sowohl beim Einstieg als auch beim Ausstieg die Schuhe reinigen :

und los geht es zunächst alles andere als aufregend länger über Feld und Wiesenwege. Man umrundet Mittelstrimmig , läuft auf Teerwegen, streift Liesenich und fragt sich wo die Profis vom Wanderinstitut zum Augenarzt gehen.

Dann ging es in das Flaumbachtal und die Natur wird wilder und die Wege werden teilweise zu schönen Pfaden. Man kommt an Höhlen vorbei
( natürlich keine Taschenlampe dabei ! )

genießt schöne Ausblicke

und steigt ( nur wer sich nicht vorher informiert und gerne rechtsrum rennt )
den ersten Klettersteig runter. Beide Steige können übrigens umgangen werden.

Wer den Abstieg überlebt kann hier danken und für den nächsten beten:

Weiter geht es im Bachtal

über schöne gut zu wandernde Wege zum nächsten Steig.
Hier zu sehen mit Jürgen im vollen Einsatz :

Kurz nach diesem Steig stößt die Schleife aus das Mörsdorfer Bachtal und es folgt der Aufstieg zurück nach Altstrimmig.

Fazit : Die Tour hat mir und meinen Nachwehen gut getan.
Weiterhin ist es lohnenswerter wie schon geschildert die Schleife links herum zu gehen.
Das werde ich bei Gelegenheit auch noch mal nachholen.
Die Ausschilderung ist perfekt und ein Verlaufen eigentlich nur mit der schwarzen Brille möglich.
Trotz allem erscheint mir die Bewertung des Wanderinstitutes mit 82 Punkten etwas zu hoch gegriffen , insbesondere wegen dem am Anfang beschriebenen Einstieg. Der Gesamteindruck ist aber toll – also empfehlenswert.
Aber ich bin natürlich bloß ein dummer Wanderer.

Gruß an Alle

Thomas





4 Kommentare »

  1. JoergTh — 13. März 2012 @ 10:22

    Wow, da bekommt man aber richtig Lust! Toller Bericht.. und wer braucht schon die Alpen 😉

    Gruß aus Hessen!

  2. sanne — 13. März 2012 @ 10:28

    Hallo Thomas,
    deinen Bericht fand ich voll klasse! Musste mehrmals schmunzeln…Der Layensteig steht jetzt ganz oben auf meiner Liste. Da ist auch die Anfahrt noch zu schaffen. Ca. 1,5 Stunden…
    LG Sanne

  3. karl-rainer manderscheid — 15. März 2012 @ 21:58

    hallo thomas
    der karneval scheint dich tatsächlich stark getroffen zu haben.
    von den eingestellten fotos sind lediglich ganze zwei v. layensteig.
    alle anderen v.d. traumschleife baybachtal.den layensteig geht man,da hast du völlig recht gegen die uhr.
    was den asphalt betrifft, so sind lediglich ganze 300m von 14 km
    aspaltiert,aber ca. 3,5 km waldpfade.außerdem sind im winter „alle katzen grau“.mein tip: komme im frühling o. herbst nochmals wieder
    dann wirst du wissen das der zertifizierer durchaus seine brille geputzt hatte.

  4. Thomas
    Thomas — 16. März 2012 @ 16:50

    Hallo Karl Rainer ,

    so schlimm war der Karneval dann ja wohl zum Glück doch nicht.

    Der Layensteig ist eine wirklich lohnenswerte und empfehlenswerte Schleife .
    Ich werde diese bestimmt auch dieses Jahr nochmals erwandern, da jede Jahreszeit Ihren besonderen Reiz hat .
    Sollte ich Dir mit meinem Bericht „auf die Füsse“ getreten sein , so war das nicht meine Absicht .
    Wenn ich die Bewertung von 82 Punkten z.B. mit der 84 Punkte Bewertung des Baybaches vergleiche so sind zwei Punkte Differenz nach meinem dafürhalten zu wenig . Entweder ist der Baybach unter oder der Layensteig überbewertet .
    Aber das natürlich meine subjektive Meinung .

    Gruß und schöne Wanderungen wünscht

    Thomas

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

CAPTCHA
*