Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2017 (17)
  • 2016 (16)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Thomas von: am: 14.12.2011
Thomas Autor(in):    |   14. Dez 2011   |    Kategorie: Hunsrück, Kurz-& Rundtouren, Nahe, Soonwaldsteig,

Soonwaldsteig – Weiter geht´s (Teil 2/3)

Tag 2 :

Morgenbachtal

Am frühen Morgen ist alles wieder gepackt und es geht los . Leicht bergab ins Rheintal abwechselnd auf stark geschotterten Pisten ( eigentlich schon seit der Emmrichshütte ) und Waldwegen . Die letzten Kilometer bis zum Rhein geht es durch das schöne Morgenbachtal – leider nicht auf Pfaden , die ich so liebe , sondern auf einem – wenn auch schmalen Fahrweg .

Kurz vor Trechtingshausen – wenn man die erste Mühle erblickt zweigt der Steig über einen steilen Pfad rechts ab hinauf auf die Rheinhöhen . Dank des noch recht guten Wetters komme ich direkt auf Betriebstemperatur . Pirat nimmt es cooler. Oben angekommen steuert man direkt auf eine Felsenplattform mit einer echt tollen Aussicht auf das Rheintal zu – Pause .
Hier der Aufstieg – steiler als es aussieht – wie immer
Aufstieg
und die Belohnung :
 Aussicht auf das Rheintal
Schon bei meiner ersten Tour war mir an dieser Stelle klar , dass der Rheinsteig für mich erst nach der endgültigen Taubheit in Frage kommt .
Ein Güterzug jagt den nächsten
Ein Güterzug jagt den nächsten . In Verbindung mit den Geräuschen der restlichen modernen Welt echt Klasse . Es hallt von Rheinseite zu Rheinseite .
Armes Weltkulturerbe .
Auf dem weiteren schönen Weg ( außer der mehr oder weniger aktiven Geräuschkulisse ) nach Bingen sind noch einige Höhenmeter zu bezwingen . Der Weg führt uns leicht transpirierend über die Burg Rheinstein und das Schweizerhaus zum Binger Bahnhof :
Runter zum Bahnhof
Das gröbste für heute ist geschafft . Runter zum Bahnhof – Fahrkarte nach Kirn kostet € 10 für mich und € 0 für Pirat. Ab gehts . Umsteigen in Bad Kreuznach ( da bin ich aufgewachsen ) und nach einer Stunde : Kirn im leichten Regen .
Klasse – erst mal wasserdicht machen aber der Regen lässt schon nach . Heute muss ich noch ein paar Kilometer hoch zum Kallenfels ( etwas abseits vom Steig ) , einer echt tollen Felsformation hoch über Kirn . Im Sommer überlaufen durch Kletterer ( das volle Programm – Helm – Seilschaft usw. ) aber heute leer .
Der Aufstieg ist nochmals steil und es beginnt erneut zu regnen . Diesmal stark – es kommt ein Unwetter .
Nach einer Stunde hört das Unwetter zum Glück auf und wir gehen den Kallenfels besichtigen mit seiner tollen Aussicht auf Kirn uns das Umland .
Aussicht auf Kirn uns das Umland
Aussicht auf Kirn uns das Umland
Echt Klasse da oben . Die Temperaturen sind mittlerweile ganz schön im Keller .

 

(Teil 3 folgt in Kürze!)





Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

CAPTCHA
*