Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2017 (17)
  • 2016 (16)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Manuel von: am: 11.07.2011
Manuel Autor(in):    |   11. Jul 2011   |    Kategorie: Kurz-& Rundtouren, Westerwald-Steig,

Marienthal kann einiges

Heute muss ich mal etwas beichten: Ich gehöre nicht zu den Weitwanderern. Jetzt ist es endlich raus. Ich käme nie auf die Idee, den Rheinsteig, den Westerwaldsteig oder den Eifelsteig in einem Rutsch, Etappe für Etappe zu gehen. Mir ist sogar zuletzt aufgefallen, dass ich noch nie länger als drei Tage am Stück gewandert bin. Ich bin eben ein fauler Sack, euphemistisch verbrämt nennt man das Genusswanderer.

Weil das alles so ist, muss ich mir bei Weitwanderwegen immer Gedanken machen, wo ich am besten in eine Etappe einsteige. Es gibt nämlich einige Etappenziele und Startpunkte in der Pampa. Es gibt aber auch die Edel-Startpunkte, richtige Fünf-Sterne-Etappenorte. Ein solcher idealer Startpunkt in einen Weitwanderweg ist Kloster Marienthal am Westerwaldsteig. .

Das liegt zunächst einmal an dem wohl schönsten Wanderbahnhof der Welt. Obwohl, es handelt sich wohl eher um einen Haltepunkt. Aber dieser Haltepunkt verfügt sogar über ein winziges Wartehäuschen und ist derart idyllisch mitten im Wald gelegen, dass jedem Wanderer direkt das Herz aufgeht, wenn man aussteigt. Und die Anbindung an die Siegstrecke aus Richtung Köln ist pünktlich und stündlich, was will man mehr.

Man kann dann direkt loswandern, kein Meter trennt einen zwischen Bahnhof und Wandervergnügen. Diese Markierung fotografierte ich ungelogen drei Meter vom Bahnsteig entfernt.

Für mich ist das Wanderbahnsteigweltrekord. Oder hat einer von Euch Wanderfreaks schon mal einen wanderwegnäheren Bahnhof/Haltepunkt gesehen?

Jetzt bin ich etwas vom Thema abgekommen, warum Kloster Marienthal so ein Super-Startpunkt ist.

Es natürlich immer gut, wenn man sich geistlich-spirituellen Beistand für die Wandertour holen kann. Mönche sind zwar seit den 1970er Jahren nicht mehr in Marienthal zu finden, aber dennoch boomt das spirituelle Wandern. Man kann zum Beispiel von Kloster Marienthal nach Kloster Marienstatt gehen. Im Westerwald mögen sie eben die Mutter Gottes. Und es wird eine Familienwallfahrt von Kloster Marienthal angeboten.

Direkt hinter dem Kreuzweg von Kloster Marienthal sah ich dann die Markierungen K für Kölner Weg und W für den Westerwaldsteig.

Man stelle sich vor, es gäbe dort noch ein A für den Andachtsweg, dann stünde da AKW! Um Gottes Willen, dann müsste man alle drei Wanderwege schnellstmöglich still legen.



Tags:


3 Kommentare »

  1. Stefan — 4. August 2011 @ 17:41

    Manuel, du bist und bleibst ein kölscher Jung 🙂

    Mach doch mal eine Wanderug zum guten alten Vater Rheine,
    und schau im Studio 449 vorbei.

    Ohne Manuel Andrack am Schreibtisch ist die Harald Schmidt Show nur halb so gut.

    In den Weiten des Internets können die Fans in den Foren sich komm noch halten, vor lauter Träumerei, du kämest in der ersten Sendung wieder an den Schreibtisch, also wäre kein Tag vergangen, seit der Ausrufung der „Kreativpause“. (Die für uns erst jetzt endet.)

    In diesem Sinne:

    Köln ruft dich, sollst nach Hause kommen!

  2. Manuel Andrack — 7. August 2011 @ 20:34

    … och , ich wandere eigentlich recht oft nach Kölle, aber leider nicht mehr ins Studio 449. Das waren tolle Zeiten, die aber nun mal unwiederbringlich vorbei sind.

    Schöne Grüße

    Manuel Andrack

  3. Westerwaldblog — 6. Oktober 2011 @ 16:22

    Der Marienwanderweg von Marienstatt – Marienthal, ca. 21 km oder umgekehrt hat viele Highlights zu bieten. Eine tolle Tageswanderung die ich leider noch nicht ganz gelaufen bin :-(..Hole ich aber nach. Einmal im Jahr wird eine geführte Wanderung dorthin angeboten von der Tourist Information Hachenburg.
    Über eine Verlinkung mit dem Westerwald-blog.de würde ich mich freuen 🙂 :-)………

    Grüße aus dem Westerwald

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

CAPTCHA
*