Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2017 (17)
  • 2016 (16)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Kerstin von: am: 8.04.2011
Kerstin Autor(in):    |   8. Apr 2011   |    Kategorie: Kurz-& Rundtouren,

Hunolsteiner Klammtour – Traumschleife Saar-Hunsrück

 

Ein sonniger Freitag und einen Tag frei. Also nichts wie raus in die Natur und auf eine der Traumschleifen Saar-Hunsrück, die ich bis dato noch nicht kannte. Ich habe mir die Hunolsteiner Klammtour ausgewählt, weil ich dort als Kind öfters war und einfach mal schauen wollte, was sich dort verändert hatte (oder auch nicht).


Hunolsteiner Klamm Bach und Blumen

Hunolsteiner Klamm Bach und Blumen

Am Bauernhofcafé am Ortsanfang begann meine Tour und führte mich zunächst über offene Landschaft langsam an den Ort heran, in dem man sich die Burgruine anschauen kann, die zudem noch eine herrliche Aussicht bietet. Weiter vorbei am Ortsrand ging es dann Richtung Walholz-Kirche und Reinhardsmühle, die mit ihrer Bemalung der Außenfassade wirklich sehr sehenswert ist und regelrecht ins Staunen bringt.

Hunolsteiner Klamm Aussicht

Hunolsteiner Klamm Aussicht

Und nun kommen wir zum Namensgeber der Tour – der Hölzbachklamm. Spektakulär läuft man die Klamm und der Dhron entlang und findet zudem einen wildromantischen Wasserfall. Immer wieder muss ich stehenbleiben und mir den Wasserlauf und die tollen Pflanzen rechts und links des Wegs anschauen und fotografieren. Doch irgendwann ist auch mal die schönste Klamm zu Ende und ich komme auf einen Wiesenabschnitt mit schöner Aussicht und folge dann dem Kellertsbach talabwärts. Der Weg windet sich herrlich durch ein Wiesental hindurch, was einen wunderbar entspannen, die Ruhe und die Natur genießen lässt. Auf einer Bank mit herrlichem Blick lässt sich dies bei einer Rast gleich noch viel einfacher tun. Am Wegesrand Wiesenschaumkraut sammelnd verlasse ich dann das Wiesental und komme durch ein Waldstück wieder hinauf auf eine Freifläche, die nochmals einen herrlichen Ausblick auf die Hunsrücklandschaft bietet.

Hunolsteiner Klamm Schild und Aussicht

Hunolsteiner Klamm Schild und Aussicht

Am Horizont lässt sich auch wieder Hunolstein erkennen. Das Ende der Wanderung wird begleitet durch weite Felder und Wiesen und einem harmonisch leichten Wegverlauf. Ziel meiner Tour ist wiederum das Bauernhofcafé, einem „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“, in dem ich wunderbar eingekehrt war und wo ich die Wanderung wieder an meinem inneren Auge vorbei ziehen lassen konnte.

Eine Tourenauswahl gibt es unter: www.saar-hunsrueck-steig.de.

 





1 Kommentar »

  1. pierre
    Pierre — 27. September 2012 @ 05:29

    Hallo Kerstin,

    eine sehr schöne Tour, die ich vor ein paar Jahren selbst gemacht habe. Von der bemalten Reinhardsmühle war ich ebenfalls angetan und die Landschaft ist wirklich sehr schön.

    Viele Grüße
    Pierre

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

CAPTCHA
*