Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2017 (13)
  • 2016 (16)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Manuel von: am: 5.11.2010
Manuel Autor(in):    |   5. Nov 2010   |    Kategorie: Kurz-& Rundtouren, Saar-Hunsrück-Steig,

Für Hobbyfotografen, Heizungsinstallateure und Metzger

Ich möchte Euch eine kleine und feine Rundwanderung an der Mosel ans Herz legen: Die Extratour Mehringer Schweiz. 13 Kilometer lang und etwas für durchaus geübte Wanderer, denn es gibt einige sehr schmale Pfade und tolle Kletterpassagen. Und natürlich – wir befinden uns an der Mosel – Ausblicke der Extra-Klasse. Leider war während meiner Wanderung das Wetter nicht sooooo der Burner, deshalb habe ich ein Foto einer Wanderfreundin hier verwendet, um die Einzigartigkeit der Moselschleife zu verdeutlichen.

Das könnte ein Trend für meinen Blog werden: Ich sage Euch, wo ich bald wandere, und Ihr schickt mir Fotos an info@wanderwunder.info. Diese Fotos baue ich dann in meinen Blog ein. Also: Nächstes Jahr werde ich unter anderem auf dem Rheinsteig zwischen Lorch und Kaub wandern, an der Wied auf dem Westerwald-Steig, auf dem Hatzenporter Laysteig und auf dem Gräfin Loretta Weg an der Nahe. Schickt mir schon mal Eure Fotos.

Aber zurück zur Schweiz an der Mosel. Es gibt auf der Extratour einen der von mir geliebten Aussichtstürme mit geilem Blick auf die Mosel. Fünf-Seen-Blick nennt sich das Ganze, man sieht den Bodensee, den Plattensee, den Gardasee, den Chiemsee, die Nordsee… Wie bitte, das stimmt gar nicht? Okay. Man sieht immer „nur“ die Mosel, und das fünf Mal. Wie viel man intus haben muss, um aus der einen Mosel fünf Seen zu machen, weiß ich nicht. Ich hatte vom Aussichtsturm genau diesen Blick:

Ein absolutes Highlight am Wanderweg ist die Römische Villa in Mehring. Man muss ein wenig suchen, denn es stehen ziemlich viele Villen in Mehring und man fragt sich ernsthaft, ob der Baustil jetzt römisch, fränkisch oder doch eher Fertigbau für 169.000 € ist. Dann fand ich das Schmuckstück. Erkannt habe ich die Villa daran, dass der Vorgarten nicht so gepflegt war wie in den anderen Villen drum herum. Ist eben schon etwas älter, die Villa Rustica.

Aber der Bauherr vor 1.800 Jahren hatte ordentlich Schotter, das war ein Bauwerk mit allem Zipp und Zapp, Fußbodenheizung inklusive, wenn ich das alles richtig verstanden habe. Denn vor allem für Lehrlinge im Heizungsinstallationswesen ist die Villa Rustica hochinteressant. Wann bekommt man schon mal eine Hypokaustheizung erklärt?

Und wenn dann die Power noch ausreicht, sollte man unbedingt Metzger Karl Müller im Mehringer Zentrum besuchen. Die Metzgerei ist nicht direkt am Wanderweg gelegen, ist aber ausgeschildert, sonst einfach fragen, den Karl kennt in Mehring jeder.

Der Mann ist der beste Metzger an der Mosel, davon bin ich so lange überzeugt, bis mich ein anderer Mosel-Metzger vom Gegenteil überzeugt. Mein Tipp bei Metzger Müller: Der Rindersaftkochschinken. Einfach genial!!!



Tags:


1 Kommentar »

  1. theomix — 6. November 2010 @ 19:40

    Den Karl Müller haben wir beim Besuch in Mehring wohl erpasst. Sofern man kein eingefleischter Vegetarier ist, sind die Auslagen einfach saftig…

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

CAPTCHA
*