Artikel suchen nach:

Archiv

  • 2017 (13)
  • 2016 (16)
  • 2015 (58)
  • 2014 (51)
  • 2013 (64)
  • 2012 (86)
  • 2011 (59)
  • 2010 (37)
  • 2009 (45)
  • 2008 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Manuel von: am: 23.07.2008
Manuel Autor(in):    |   23. Jul 2008   |    Kategorie: Kurz-& Rundtouren, Westerwald-Steig,

Am Westerwälder Weiher


Auf diesem Foto sehen sie im Hintergrund den Heisterbacher Weiher, zauberhaft direkt am Westerwaldsteig gelegen. Wie alle Seen im Westerwald ist auch dieser kein natürlicher. Aber er ist immerhin schon exakt 300 Jahre alt. Zu dieser Zeit herrschten nämlich die Fürsten der Oranier in diesem Gebiet des Westerwalds, und die hatten überhaupt keine Lust, morgens, mittags und abends nur Schweinefleisch zu essen. Das kann ich sehr gut verstehen. Also ließen sie den Teich in Fronarbeit von der armen Landbevölkerung anlegen und setzten Karpfen aus. Und endlich gab es Frischfisch aufm Oraniertisch.Im Vordergrund links mit dem orangenen Halstuch und dem feschen Hut sehen wir den Wanderführer Müller, der uns bei der Eröffnung des Westerwaldsteigs kenntnisreich durch seine Region führte. Dabei dachte ich zuerst, er wäre gar kein gebürtiger Westerwälder, sondern es hätte ihn aus den fernen USA in den schönen Westerwald getrieben. Falsch! Man sollte sich eben nicht durch dieses tief gutturale „R“ irritieren lassen, dass, so musste ich mich belehren lassen, typisch für den Dialekt von Rennerod, sprich Uhenneroad, sei.
Auch am Heisterbacher Weiher gesehen: Der letzte Schrei in Sachen Fortbewegung: Gelenkstelzen. Ich muss unbedingt herausbekommen, wie die Dinger korrekt heißen, wo es sie gibt, wie teuer der Spaß ist und dann zum Praxistest ansetzen. Früher nannte man so etwas Siebenmeilenstiefel.



Tags:


Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

CAPTCHA
*